Weintrauben Teil 4 – Inhaltsstoffe und Empfehlungen

Weintrauben

Um das Thema Weintrauben abzuschließen, möchte ich im vierten Teil der Beitragsreihe auf die Inhaltsstoffe der Früchte eingehen. Schließlich solltet ihr wissen, was ihr esst und was es euch bringt ; )

Das steckt in Trauben!

Der Großteil der Früchte von Weintrauben besteht aus Wasser. Außerdem enthalten sie Fruchtsäuren wie Wein- und Apfelsäure sowie einen hohen Fruchtzuckergehalt. Zudem liefern die kleinen Beeren unserem Körper Folsäure und Vitamin B6. Während Folsäure zur Blutbildung benötigt wird, kommt Vitamin B6 dem Eiweißstoffwechsel zugute. In der Trauben-Haut ist Resveratrol zu finden, ein Pflanzenstoff mit antioxidativer Wirkung. Nicht zu vergessen die Ellagsäure, ebenfalls ein sekundärer Pflanzenstoff.

Traubensaft

Roter Traubensaft enthält sehr viel B-Vitamine. Das stärkt die Nerven und hilft gegen Müdigkeit. Allerdings sollte gesagt sein, dass Traubensaft auch viel Kalorien mitsichbringt. Ein Glas enthält rund 140 kcal! Zu viel sollte man davon daher nicht trinken.

Die Wirkung

Forscher haben bereits herausgefunden, dass Trauben den pH-Wert von Urin und Blut heben können. Das wiederum bedeutet, dass beides basischer wird und damit gesünder. Denn: Saure Stoffwechselschlacken, die zum Beispiel Gichtanfälle verursachen, können in einem basischen Milieu besser gelöst und anschließend schneller abtransportiert werden.

Wichtig: die wertvollen Substanzen Resveratrol und Quercetin sind zum Großteil in der Haut und den Kernen von Trauben enthalten. Beides unterstützt den Organismus dabei den Cholesterin zu regulieren und den Blutdruck zu reduzieren. Zudem wird das Blut verdünnt, was viele Körperfunktionen fördert.

Empfehlungen

Kernlose Trauben sind zwar sehr lecker und praktisch, aber in Sachen Gesundheit durchaus kritisch zu betrachten. Bei kernlosen Sorten handelt es sich um hybride Sorten, die speziell gezüchtet werden. Von der Natur aus, gäbe es derartige Beeren nicht. Sie enthalten viel mehr Zucker als Sorten mit Kern und können den Blutzuckerspiegel ziemlich durcheinander bringen. Wer sich die antirheumatischen sowie sonstigen gesundheitsfördernden Wirkungsweisen von Trauben zunutze machen möchte, sollte ausschließlich Trauben mit Kernen essen. Damit die sekundären Pflanzenstoffe vom Körper gut aufgenommen werden, empfiehlt es sich auch die Kerne gut zu kauen.

Wenn es irgendwie machbar ist, solltet ihr ausschließlich Bio-Trauben kaufen. Ihr tut euch keinen Gefallen Früchte aus dem konventionellen Anbau zu kaufen, da Trauben hierbei oft sehr stark gespritzt werden. Im Vergleich zu anderen Früchten nimmt man aufgrund der essbaren Traubenhaut viel mehr Spritzgifte auf. Tut euch und eurer Familie deshalb etwas Gutes und greift zur Bio-Ware. Die ist nicht nur arm an irgendwelchen Spritzgiften oder hat sogar nichts davon intus, sondern überzeugt meistens auch mit wesentlich mehr Nährstoffen.

Teil 1 – Sortenübersicht

Teil 2 -Herkunft und Charakteristika

Teil 3 – Saison, Einkauf und Lagerung

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar