Weinblätter – Tipps zu Einkauf und Vorbereitung

Weinblätter

Die Weinsaison ist eröffnet und viele von euch freuen sich sicherlich auch auf regionale Tafeltrauben. Schließlich könnt ihr damit diverse Menüs verfeinern. Doch warum nicht auch mal etwas mit den Blätter unserer heimischen Reben kochen? Ich zeige euch worauf ihr beim Kauf und Vorbereiten von Weinblättern achten müsst.

Weinblätter kaufen

Gute Weinblätter zu finden, ist vielerorts eine Herausforderung. Während sie in einigen gut sortierten Läden zum Bestand gehören, muss man in vielen Regionen nach griechischen oder türkischen Supermärkten Ausschau halten. Ganz wichtig: Informiert euch genau über die Herkunft der Blätter, denn leider sind in der Vergangenheit viele Marken und Produkte durch überschrittene Höchstgrenzen in Sachen Pestizidrückstände negativ aufgefallen. Bedenkt: Wenn ihr auf Trauben aus konventionellem Anbau wegen der Spritzgifte verzichtet, mach es keinen Sinn Weinblätter aus diesen Produktionen zu essen. Denn genau wie die Früchte gelangen die Spritzmittel auf die Blätter. Offiziell sind beim ökologischen Weinanbau keine chemisch-synthetischen Pestizide erlaubt.

Weinblätter vorbereiten

Bevor ihr damit beginnt Weinblätter zu verarbeiten und zu füllen, müsst ihr sie in kaltes Wasser legen. Nach rund 15 Minuten kann es losgehen. Alternativ gebt ihr sie zehn Minuten in kochendes Wasser. Durch das Wässern werden die Blätter weich und biegsam. Zudem reduziert sich der Salzgehalt. Vor dem Füllen die Blätter auf Küchenpapier legen und trocken tupfen.

Nächste Woche folgt dann der nächste Beitrag mit Rezeptideen und Informationen zur traditionellen Verwendung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar