Tipps zum richtigen Umgang mit Käse

Umgang mit Käse

Ich liebe Käse in verschiedensten Variationen. Vom klassischen Emmentaler über Mozzarella bis hin zu Feta und Gorgonzola. Doch wie bewahrt man diese Leckereien richtig auf und welche Sorten dürfen gemeinsam verpackt werden? Dieser Ratgeber verrät einige Tricks zum Umgang mit Käse.

Schluss mit Feuchtigkeit

Ich mag Käse, doch seine Aufbewahrung trieb mich eine Zeit lang in den Wahnsinn. Ständig sammelte sich Wasser in den Aufbewahrungsdosen und der Inhalt ist schneller verdorben, als ich ihn essen konnte. Hinzu kommt, dass Feuchtigkeit in Käsedosen dessen Qualität verschlechtert. Er schmeckt dann schnell nicht mehr so, wie er sollte und auch die Konsistenz verändert sich negativ.

  • Tipp: Wer Aufbewahrungsdosen aus Kunststoff nutzen will, sollte den Käse ergänzend in Papier wickeln. Pergamentpapier ist für Hartkäse, perforierte Alufolie für Gorgonzola und andere Edelpilz-Käsesorten ideal. Schnittkäse am besten im Papier von der Frischetheke lassen oder eine perforierte Frischhaltefolie verwenden. Eingewickelt in das Papier von der Käsetheke könnt ihr den Käse auch ohne Plastikdosen im Kühlschrank lagern.

Salzlake für feuchte Sorten

Es gibt Käsesorten, die stattdessen ohne Feuchtigkeit nicht lange überleben. Dazu gehören Mozzarella und Feta. Zum Schutz vor Bakterien den Käse in Kunststoffbehälter umfüllen und darauf achten, dass sie möglichst komplett mit Salzlake bedeckt sind. So kann der Käse einige Tage frisch gehalten werden. Am besten ist jedoch der frische Verzehr.

Das harmonische Käse-Arrangement

Wer stark duftende Käsesorten mit milden Vertretern in einer Dose aufbewahrt, braucht sich nicht wundern, wenn schon bald alle Käsestücke gleich riechen. Hartkäse und Schnittkäse verstehen sich hingegeben prima und können zusammen verpackt sein.

Für was nutzt man Käseglocken?

Sicherlich habt ihr schon einmal die dekorativen Käseglocken gesehen und vielleicht haben sich ja einige von euch (so wie ich) gefragt, was man damit eigentlich anstellt. Denn zum Aufbewahren im Kühlschrank sind sie nicht geeignet. Ich habe das lange so gemacht und mich darüber geärgert, dass die Glocke immer feucht war. Käseglocken sind für zwei Dinge optimal:

  1. Käse nachreifen lassen
  2. Käse für den zügigen Verzehr aufbewahren

Wollt ihr einen Käse bei Zimmertemperatur nachreifen lassen, sollte er also unter die Haube ; ) Ein Stückchen Apfel oder Tomate versorgt den Käse währenddessen mit Feuchtigkeit. Sobald ihr Käse aber mehrere Tage lagern wollt, ist die Käseglocke keine gute Idee.

Die perfekte Temperatur

Ein kühler dunkler Ort ist zum Lagern von Käse ideal. Jedoch dürfen es im Kühlschrank nicht weniger als 2°C sein, weil dann die Milchsäurebakterien absterben. Da diese Temperatur im Kühlschrank aber sowieso viel zu niedrig wäre (empfohlen werden 7°C) wird das bei den Wenigsten ein Problem sein. Über die perfekte Temperatur zum Aufbewahren wird häufig gestritten. Während manche meinen 5-6°C wären vorteilhaft, sagen andere 12°C sind ein Muss.

Ich persönlich mache mich da nicht verrückt. Ich bewahre Käse sicherlich nicht im Keller auf, um die 12°C Marke zu erreichen. Der Kühlschrank muss genügen. Da es im Gemüsefach oft weniger kalt ist, als in den anderen Zonen, wäre es zum Lagern vieler Käsesorten geeignet . Für Frischkäse sind 12°C aber definitiv zu warm, er ist im oberen Bereich des Kühlschrank richtig.

  • Tipp: Käse entfaltet erst bei Zimmertemperatur sein individuelles Aroma. Holt ihn deshalb mindestens 15 Minuten vor dem Essen aus dem Kühlschrank.

Haltbarkeit

Für den schnellen Überblick eine Empfehlung zur Haltbarkeit:

  • Schnittkäse: 10 Tage
  • Weichkäse: 8 Tage
  • Hartkäse: 14 Tage

Weitere Tipps und Informationen

Wo der ideale Platz für Käse im Kühlschrank ist, erfahrt ihr in meinem Ratgeber zum Aufbewahren von Lebensmitteln. Außerdem gibt´s Infos zum Thema Grillkäse, Feta und Käsefondue in den verlinkten Ratgebern.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar