Tipps zum Grillen für das gelungene Public Viewing

Public Viewing

Public Viewing ist super, aber mir ist der Trubel bei den Großveranstaltungen zu viel. Ich setz mich lieber mit Familie und Freunden in den Garten und genieß die heimische Atmosphäre während der Spiele. Kein Anstehen, keine überteuerten Getränke- und Essenspreise, kein Stress. Damit es beim Jubeln daheim entspannt zugehen kann, habe ich euch ein paar Tipps zusammengestellt.

Teilt euch Jobs und Kosten!

Wenn der Gastgeber alles selbst zahlen und erledigen muss, ist das für denjenigen natürlich nicht besonders schön. Es sei denn, ihr wechselt euch damit ab und jeder ist mal dran mit der Organisation. Ansonsten finde ich es fair, wenn sich alle Teilnehmer des privaten Public Viewings an Kosten und Arbeit beteiligen. Wenn zum Beispiel jeder einen Salat mitbringt, habt ihr schnell ein kreatives Buffet zusammen und keiner muss zu viel auf sich nehmen.

Da das Grillgut kein günstiger Spaß ist, sollte man auch dahingehend klare Vereinbarungen treffen. Möchtet ihr eure Lieben einladen, ist das natürlich völlig ok. Ich finde es aber auch in Ordnung, wenn man das vorher anspricht und das Aufteilen der Ausgaben vereinbart. Oder jeder bringt sein Grillgut selbst mit. Das ist gleichermaßen eine Option. Gibt es zum Beispiel viele Extrawünsche oder gar Lebensmittelintoleranzen kann es für alle einfacher sein, wenn sich jeder Gast eigenständig um seine Sachen kümmert. Das erspart jede Menge Stress.

Finger weg von Experimenten!

Ihr wollt eure Gäste verwöhnen, das verstehe ich. Wenn ihr aber zu den Fußballfans gehört, solltet ihr das Grillen so organisieren, dass auch ihr als Grillmeister pünktlich zum Spiel startklar zum Zuschauen seid. Plant die Grillgerichte daher so, dass sie spätestens zum Anpfiff auf dem Teller landen und alle in Ruhe essen können. Komplizierte Experimente würde ich an solchen Tagen nicht angehen.

Würstchen, Burger, Spieße und Fisch eignen sich bestens. Wollt ihr Low & Slow grillen und beispielsweise ganze Hähnchen oder Pulled Pork servieren, gilt es die Garzeiten entsprechend zu timen. Burger finde ich persönlich zur WM hervorragend, weil ihr die Pattys und den übrigen Belag gut vorbereiten könnt. Ist das Fleisch fertig gegrillt, darf sich jeder Gast seinen Lieblingsburger „basteln“.

Meine Grillvorschläge zum Public Viewing

Achtung Nachbarn!

Fußball schauen macht Spaß, aber nur, wenn es keinen Ärger mit der Nachbarschaft gibt. Achtet darauf, dass euer (Holzkohle)-Grill die Nachbarn nicht mit Rauch belästigt und sich die Lautstärke eurer WM-Party in Grenzen hält. Die Frankfurter Rundschau hat zum Thema Nachbarrechtsgesetz einige zentrale Faktoren arrangiert.

Vorbereitung ist alles!

Liegen Grillzange, Grillhandschuhe und sonstiges Zubehör bereit? Sind die Getränke gekühlt? Wurde zum Marinieren alles eingekauft? Reichen Gas beziehungsweise Holzkohle noch? Ist alles parat, um Fernseher und Lautsprecher gegebenenfalls draußen anzuschließen? Fragen über Fragen.

Damit eure Grillparty ohne Verzögerung steigen kann, ist es wichtig an alles zu denken. Schreibt euch am besten rechtzeitig eine Einkaufsliste und macht euch Gedanken, was erledigt werden muss. Ihr wollt die Partyzone passend zur Fußball-WM dekorieren? Servietten, Fahnen und Co. gibt es momentan überall. Lasst euch inspirieren!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Anfeuern und Schlemmen mit euren Liebsten!

Weltmeisterliche Grüße,

Guido

Schreibe einen Kommentar