Tee – Informationen und Tipps zur Zubereitung

Tee

Wenn es draußen kälter wird, trinken viele von euch sicherlich vermehrt Tee. Bei der Zubereitung von Schwarzem, Grünem oder Früchte-Tee werden allerdings einige Fehler gemacht. Was leidet, ist der Geschmack. Deshalb heute passend zur Tee-Zeit einige Tipps und Wissenswertes.

Früchte- und Kräutertee

Wer bei Tee auf Koffein verzichten möchte, greift zu Früchte- oder Kräutertee. Hierfür kommen Rinden, Früchte, Wurzeln oder Blüten zum Einsatz. Diese Sorten werden direkt mit kochend heißem Wasser bei 95°C aufgegossen. Die Tasse beziehungsweise Kanne beim Ziehen lassen stets abdecken. So verhindert man, dass ätherische Öle und andere wichtige Inhaltsstoffe einfach verdampfen.

Schwarztee

Schwarztee wird deshalb dunkel, weil die Blätter beim Herstellen oxidieren. Auch das besondere Aroma kommt von diesem Prozess. Die perfekte Ziehzeit beträgt drei bis fünf Minuten. Die ersten drei Minuten sind besonders wichtig, weil hierbei ein Großteil des Koffeins in das Wasser übergeht. Schwarztee wirkt somit anregend. Beruhigende Gerbstoffe werden bis fünf Minuten nach dem Aufgießen ans Wasser abgegeben. Länger sollte der  Tee jetzt nicht mehr ziehen, weil er sonst ziemlich bitter wird. Das Wasser sollte kochend heiß sein und direkt nach dem Aufkochen über den Teebeutel gegossen werden.

Grüntee

Beim Grünen Tee oxidieren die Teeblätter nicht, sondern werden nur gedämpft oder geröstet. Aus diesem Grund ist Grüner Tee auch nicht so stark und bekommt auch keine dunkle Farbe. Nach dem Rösten oder Dämpfen werden die Blätter getrocknet. Im Vergleich zu Schwarztee ist der grüne Vertreter gesünder und leichter verdaulich. Die Antioxidantien im Grünen Tee binden freie Radikale im Organismus und können uns so vor diversen Krankheiten schützen. Grüner Tee enthält auch Koffein, wirkt aber sanfter anregend als Schwarztee. Das Wasser sollte zwischen 50 und 70 Grad heiß sein. Um diese Temperatur zu erreichen, könnt ihr das Wasser einfach vollständig aufkochen lassen und dann rund fünf Minuten warten. Zwischen 60 Sekunden und vier Minuten muss Grüntee ziehen.

Weißer Tee

Für Weißen Tee werden geschlossene Teeknospen in einem schonenden Verfahren getrocknet. Weißer Tee ist eine exklusive Variante und vollständig naturbelassen. Die verwendeten Blätter können sogar mehrmals eingesetzt werden, weil es nicht möglich ist, dass das Heißgetränk bitter wird. Nach dem Aufkochen von Wasser rund eine bis vier Minuten warten, dann erreicht es die ideale Temperatur von 70 bis 80 °C. Zwei bis fünf Minuten sollte Weißer Tee ziehen dürfen.

Tipps zur Zubereitung:

  • Wasser: Wasser muss immer frisch eingesetzt werden. Daher restliches Wasser im Wasserkocher oder Topf nie mehrmals verwenden, um den Teegeschmack nicht negativ zu beeinflussen.
  • Wasserkocher: Der Wasserkocher sollte regelmäßig entkalkt werden, da Kalk schlechten Einfluss auf den Geschmack hat.
  • Kannen: Glaskannen sind ideal für grünen und weißen Tee, weil das Glas Wärme nicht speichert und somit eine Überhitzung verhindert.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar