Szegediner Gulasch Rezept

Szegediner Gulasch

Wenn ihr eine gute Alternative zu klassischem Gulasch sucht, wäre die Szegediner Variante eine Möglichkeit. Sie wird mit Sauerrahm und Sauerkraut zubereitet und schmeckt einfach mal anders. Heute zeige ich einen Rezeptvorschlag.

Informationen zum Szegediner Gulasch

Zwar nehmen viele an, dass das Szegediner Gulasch aus Ungarn stammt, doch über die genaue Herkunft ist man sich bis heute nicht einig. Einer Vermutung zufolge soll es aus der Wiener Küche kommen. Die ursprüngliche Bezeichnung lautet „Székely gulyás“ und ist Ungarisch. Dieser Name konnte auf den ungarischen Dichter und Schriftsteller József Székely zurückgeführt werden, der zu dieser Gulasch-Art inspiriert haben soll. In Österreich werden zu Szegediner Gulasch Kartoffeln oder Weißbrot serviert.

Da es im Januar reichlich Sauerkraut gibt, ist Szegediner Gulasch ein ideales Winteressen zum Schlemmen. Die würzigen Komponenten werden durch den Sauerrahm angenehm gemildert, was insgesamt einen feinen Geschmack ergibt. Kombiniert mit Salzkartoffeln ein herrliches Gericht.

Zutaten:

für 2 Personen

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Schweineschmalz
  • 300 g Schweinegulasch
  • 1 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • rund 1 EL Weinessig
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 300 ml Brühe
  • 300 g Sauerkraut
  • 1/2 TL ganzer Kümmel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Gewürznelken
  • 2 Wacholderbeeren
  • 100 ml Sauerrahm 

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und in feine Würfel schneiden. Schweineschmalz in großzügigem Topf erhitzen und Zwiebel- sowie Knoblauchwürfel darin andünsten bis alles glasig ist. Fleisch dazu und gründlich anbraten. Mit Essig ablöschen und Paprikapulver unterrühren. Würzen mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Kümmel. Rund 250 ml Brühe dazugeben und kurz aufkochen. Sobald es sprudelt, auf mittlere Hitze reduzieren, Deckel schließen und eine Stunde schmoren.

Zwischenzeitlich Sauerkraut abtropfen lassen und mit restlicher Brühe, Lorbeerblatt, Nelken, Wacholderbeeren und Kümmel im Topf weichkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sauerkraut in Sieb abschütten, zum Gulasch geben, nochmals salzen und pfeffern. Alles mit dem Sauerrahm abschmecken und servieren. Sobald der Sauerrahm im Topf ist, darf der Inhalt nicht mehr kochen.

Wünsche euch gutes Gelingen : )

 

 

Verwandte Beiträge
Filter by
Post Page
Kochrezepte Küche & Haushalt Zutaten Backrezepte Backen Grillen Grillrezepte
Sort by
Gulaschsuppe

Dutch Oven Rezept: Gulaschsuppe draußen zubereiten

Eine deftige Gulaschsuppe sorgt für gute Laune und wärmt unser Gemüt an kalten Tagen. Besonders viel Spaß macht die Zubereitung mit einem Dutch Oven unter freiem Himmel. Ich zeig euch ein Rezept zum Sch

8

Schmorgerichte

Schmorgerichte – 6 Varianten im Überblick

Wusstet ihr, dass Curry und Geschnetzeltes zur Gruppe der Schmorgerichte gehören? Im heutigen Artikel stelle ich euch sechs Schmorgerichte vor. Darunter auch die weniger bekannten Involtini aus Italien. Schmorgerichte – Oberbegriff Ragout Unter einem Ragout v

8

Weißkohl

Warenkunde Weißkohl

Weißkohl ist ein beliebtes Wintergemüse, das auch im Januar Saison hat. Ich möchte euch heute die wichtigsten Informationen zum Weißkohl aufführen. Im heutigen Beitrag zur Warenkunde erfahrt ihr wissenswertes zu dieser Kohl

8

Winterküche

Winterküche

Duftende Plätzchen, selbst gemachter Glühwein und ein herzhafter Braten – Die Winterküche macht glücklich und beschert uns jedes Jahr unwiderstehliche Leckerbissen. Aufgrund von diversen Festlichkeiten und weiteren Highlights wird in der Küche fleißig gearbeitet, sodass Tipps, Tricks und je

8

Christstollen im Glas

Christstollen im Glas – Rezept für 8 Desserts

Der herrliche Geschmack und Duft von Christstollen gehört für viele ganz selbstverständlich zur Weihnachtszeit. Mit dem folgenden Rezept könnt ihr den Genuss von Christstollen im Glas bestaunen und dekorative Desserts

0

Schokokekse

Plätzchen Rezept: Feine Schokokekse mit selbst gemachter Ganache

Diese Schokokekse sind nichts für Kalorien-Zähler. Dafür wunderbare Leckereien für Genussmenschen, Naschkatzen und Schokofans. Die Ganache, eine feine Creme mit Kuvertüre, setzt den Plätzchen eine verlockende Krone auf! Zutaten: 250 g Mehl 230 g R

0

Plaetzchen backen

Plätzchen backen: Tipps zum Zubereiten und Aufbewahren von Resten

Auf die Plätze, fertig, Plätzchen backen! Ich habe auch in diesem Jahr ein paar Tipps zum Thema arrangiert. Diesmal geht es um das Aufbewahren von übrig gebliebenen Zutaten sowie kleine Tricks zur Zubereitung. Empfehlungen für die Aufbewahrung von Zut

0

Raecherzubehoer

Informatives über Räucherzubehör: Wood Chunks, Grillfurnier und Co.

In meinem kleinen Ratgeber „3 praktische Tipps zum Räuchern“ bin ich bereits auf Räucherchips eingegangen. Es gibt aber weitaus mehr Räucherzubehör zum Aromatisieren von Grillgut. Heute vi

0

Stockbrot

Einfaches Stockbrot Rezept mit Hefe und praktische Tipps

Wenn es draußen ungemütlich wird, steigt bei mir die Lust auf Stockbrot. Der Klassiker am Lagerfeuer wärmt das Gemüt, schmeckt einfach lecker und lässt sich beliebig kombinieren. Auch abseits sommerlicher Temperaturen. Heute ein Grundrezept für einen klassischen Hefet

0

Rotkohlpäckchen

Wintergrillen mit gefüllten Rotkohlpäckchen und Ziegenkäse

Worauf es beim Wintergrillen ankommt, habe ich euch in diesem Beitrag bereits verraten. Heute gibt´s ein Rezept für Rotkohlpäckchen. Rotkohlblätter kann man wunderbar als gesunde Verpackung für Gril

0

Schreibe einen Kommentar