Süße Kastanien

Kastanien

Schon seid Oktober haben die leckeren Kastanien Saison. Bevor der erste Schnee fällt, wollte ich euch ein Rezept für eine süße Varianten vorstellen. Mir läuft jedes Mal das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur an den Genuss denke! Viele von euch werden diese Köstlichkeit aus der Kindheit kennen. Denn süße Kastanien wurden in vielen Haushalten aufgetischt. Mmhh…lecker!

Zutaten:

  • Esskastanien
  • Butter
  • Zucker

Zubereitung:

Die Esskastanien sammelt ihr beim Herbstspaziergang oder kauft sie auf dem Markt. Als erstes müsst ihr jede Kastanie nach kleinen Löcher in der Schale untersuchen. Denn diese deuten darauf hin, dass sich im Inneren kleine Würmer zu schaffen machen. Diese Kastanien aussortieren.

Es gibt zwei Varianten, wie ihr Kastanien vorbereiten könnt. Entweder ihr kocht sie, oder ihr röstet sie im Ofen. Ich zeige euch beides:

Kastanien kochen

Alle guten Kastanien legt ihr in einen Topf, füllt ihn mit Wasser auf, bis alle bedeckt sind und kocht diese runde 45 Minuten. Anschließend abtropfen lassen und sofort beginnen zu schälen. Wenn sie warm sind, geht es besser. Mit einem kleinen scharfen Messer schneidet ihr die Schale in der Spitze unten ein und zieht sie ab. Auch das dünne Häutchen muss weg, weil es bitter schmeckt. Diese Arbeit ist sehr aufwändig. Der Genuss entlohnt zwar für die Arbeit, aber ich empfehle euch: wenn ihr keine Zeit habt, kauft die Kastanien lieber fertig geschält. In vielen Supermärkten bekommt ihr sie vakuumverpackt.

Kastanien rösten

Wenn euch die erste Variante zu anstrengend ist, könnt ihr Kastanien im Ofen rösten. Dazu Schalen kreuzweise einritzen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C 20 Minuten auf dem Blech rösten. Die äußere Schale platzt im Ofen auf und kann einfacher entfernt werden. Auch die dünnen Häutchen abziehen.

Zucker karamellisieren

Nachdem ihr die Kastanien vorbereitet habt, bringt ihr Butter in einer Pfanne zum Schmelzen. Sobald die Butter heiß ist, gebt ihr Zucker dazu. Unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel karamellisiert ihr den Zucker. Der Zucker verbindet sich mit der Butter und wird zur gleichmäßigen Masse. Ihr müsst diese zwar heiß werden lassen, aber bei zu hoher Hitze wird der Zucker dunkel und bitter. Erhitzt vorsichtig, rührt ständig um und bleibt am Herd. Passt auf eure Hände und Arme auf. Die Masse wird sehr heiß und die Verbrennungsgefahr ist groß. Sobald die Karamellmasse gleichmäßig und bräunlich ist, schaltet ihr den Herd aus, gebt die Kastanien dazu und rührt gut um. Schon habt ihr süße Kastanien, die ihr entweder zwischendurch, als Dessert oder als Beilage serviert. Sie schmecken zu Wildgerichten und Rotkraut sehr lecker.

Bei den Mengen geht ihr nach Gefühl. Ich schaue wie viele Kastanien ich brauche und dementsprechend viel Karamellmasse mache ich.

Verwandte Beiträge
Filter by
Post Page
Trends Kochrezepte Küche & Haushalt Desserts Backrezepte Kochen
Sort by
Misfits

Kulinarische Misfits – Warum sich die Verwendung der Außenseiter lohnt

Krumme Gurken, krüppelige Kartoffeln, unförmige Erdbeeren: Die Liste der Vertreter von Obst und Gemüse, welche nicht dem vorgeschriebenen Schönheitsideal entsprechen, ist lang. Lebensmittel, die nicht der Norm des Handels gerecht werden, landen nach der Ernte vielerorts auf dem Müll. Glüc

0

Couscous-Auflauf

Couscous-Auflauf mit Pute und Schafskäse

Ein Auflauf ist an kalten Tagen genau das Richtige. Er spendet Wärme und im Idealfall reichlich Nährstoffe. Das heutige Rezept für einen Couscous-Auflauf mit Schafskäse und Putenbrustfilet verbindet beides und schmeckt super lecker. Zutaten: 400 g Cou

0

Neues Jahr

Kochen mit Butter wünscht ein gesundes neues Jahr

Und schon ist es wieder soweit: Ein neues Jahr bricht an und die guten Vorsätze sorgen bei vielen schon jetzt für weiteren Stress. Ich möchte dazu meinen Senf geben. Doch in erster Linie wünsche ich euch ein gesundes neues Jahr mit vielen kulinarischen Höhepunkten! Gute Vors

0

Silvester

Rezeptideen und Tipps rundum Silvester

Noch keine Ahnung, was an Silvester auf dem Tisch landen soll? Ich habe euch einige Rezeptideen und Tipps zusammengestellt, die euch die Entscheidung erleichtern können. Viel Spaß beim Stöbern! Menüs Es soll ein eindrucksvolles Menü werden, das Gäste erstrahlen lässt? D

0

Feietage

Kochen mit Butter wünscht festliche Feiertage!

2017 neigt sich dem Ende zu. Doch zuvor haben wir an den Feiertagen hoffentlich noch reichlich Zeit, um gemeinsam mit den Liebsten einige gemütliche Stunden zu verbringen. Zur Feier des Tages, möchte ich ein kleines Dankeschön aussprechen. Danke an alle Leser von ko

0

Gaensekeulen

Weihnachtsessen: Gänsekeulen mit süßen Maronen und Rotkraut

Das Fleisch von Gänsen ist zwar fettig, aber dafür wahnsinnig lecker. Gerade an Weihnachten wird es gerne gegessen. Heute will ich euch zeigen, wie ihr leckerste Gänsekeulen mit Rotkraut und süßen Maronen zubereitet. Die Kombination schmeckt unglaublich gut und wird eure Gäste überr

0

Bratapfel

Bratapfel Rezept – Mit Mandeln, Zimt und Honig

Wenn es im ganzen Haus nach Apfel und Zimt duftet, kommt automatisch weihnachtliche Stimmung auf. Ich liebe diesen Geruch und deshalb will ich heute ein Bratapfel Rezept präsentieren, womit sich genau diese wunderbare Atmosphäre schaffen lässt. Maximaler Genuss in

0

Spekulatius-Tiramisu

Spekulatius-Tiramisu als Dessert zum Weihnachtsfest

Egal ob Klassiker oder Erdbeer-Tiramisu: Ich liebe dieses Dessert aus Venetien und würde es am liebsten zu jedem Anlass zubereiten. Zum bevorstehenden

0

Plaetzchen-Rezept

Plätzchen Rezept: Schneebälle mit Kakao und Haselnüssen

Die Adventszeit steht bereits vor der Tür und ich bin inzwischen in Backlaune. Angesichts der kalten Tage, mache ich es mir gerne drinnen mit gutem Essen gemütlich. Passend dazu gibt´s heute ein Plätzchen Rezept für „Schneebälle“. Keine Sorgen, die sind keinesfalls eisig, sondern super soft und s

0

Gebrannte-Nuesse

Gebrannte Nüsse – Rezept für Herbst- und Winter-Ambiente

Kennt ihr diesen Duft, wenn ihr über die Herbstkirmes geht und überall Nüsse gebrannt werden? Ich liebe diesen Geruch und dachte mir kürzlich: Warum nicht mal zuhause ausprobieren? Gebrannte Nüsse und Co. eignen sich auch zum Verschenken super. In Hinblick auf Weihnachten vielleicht eine pass

0

Schreibe einen Kommentar