Süße Kastanien

Kastanien

Schon seid Oktober haben die leckeren Kastanien Saison. Bevor der erste Schnee fällt, wollte ich euch ein Rezept für eine süße Varianten vorstellen. Mir läuft jedes Mal das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur an den Genuss denke! Viele von euch werden diese Köstlichkeit aus der Kindheit kennen. Denn süße Kastanien wurden in vielen Haushalten aufgetischt. Mmhh…lecker!

Zutaten:

  • Esskastanien
  • Butter
  • Zucker

Zubereitung:

Die Esskastanien sammelt ihr beim Herbstspaziergang oder kauft sie auf dem Markt. Als erstes müsst ihr jede Kastanie nach kleinen Löcher in der Schale untersuchen. Denn diese deuten darauf hin, dass sich im Inneren kleine Würmer zu schaffen machen. Diese Kastanien aussortieren.

Es gibt zwei Varianten, wie ihr Kastanien vorbereiten könnt. Entweder ihr kocht sie, oder ihr röstet sie im Ofen. Ich zeige euch beides:

Kastanien kochen

Alle guten Kastanien legt ihr in einen Topf, füllt ihn mit Wasser auf, bis alle bedeckt sind und kocht diese runde 45 Minuten. Anschließend abtropfen lassen und sofort beginnen zu schälen. Wenn sie warm sind, geht es besser. Mit einem kleinen scharfen Messer schneidet ihr die Schale in der Spitze unten ein und zieht sie ab. Auch das dünne Häutchen muss weg, weil es bitter schmeckt. Diese Arbeit ist sehr aufwändig. Der Genuss entlohnt zwar für die Arbeit, aber ich empfehle euch: wenn ihr keine Zeit habt, kauft die Kastanien lieber fertig geschält. In vielen Supermärkten bekommt ihr sie vakuumverpackt.

Kastanien rösten

Wenn euch die erste Variante zu anstrengend ist, könnt ihr Kastanien im Ofen rösten. Dazu Schalen kreuzweise einritzen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C 20 Minuten auf dem Blech rösten. Die äußere Schale platzt im Ofen auf und kann einfacher entfernt werden. Auch die dünnen Häutchen abziehen.

Zucker karamellisieren

Nachdem ihr die Kastanien vorbereitet habt, bringt ihr Butter in einer Pfanne zum Schmelzen. Sobald die Butter heiß ist, gebt ihr Zucker dazu. Unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel karamellisiert ihr den Zucker. Der Zucker verbindet sich mit der Butter und wird zur gleichmäßigen Masse. Ihr müsst diese zwar heiß werden lassen, aber bei zu hoher Hitze wird der Zucker dunkel und bitter. Erhitzt vorsichtig, rührt ständig um und bleibt am Herd. Passt auf eure Hände und Arme auf. Die Masse wird sehr heiß und die Verbrennungsgefahr ist groß. Sobald die Karamellmasse gleichmäßig und bräunlich ist, schaltet ihr den Herd aus, gebt die Kastanien dazu und rührt gut um. Schon habt ihr süße Kastanien, die ihr entweder zwischendurch, als Dessert oder als Beilage serviert. Sie schmecken zu Wildgerichten und Rotkraut sehr lecker.

Bei den Mengen geht ihr nach Gefühl. Ich schaue wie viele Kastanien ich brauche und dementsprechend viel Karamellmasse mache ich.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar