Spinat – Tipps und Zubereitung

Spinat

Spinat ist ein leckeres Gemüse, das uns viele wertvolle Mineralien und Vitamine liefert. Obwohl er frisch blanchiert oder gedünstet besonders fein schmeckt, verwenden viele Tiefkühlspinat. Heute will ich euch zeigen, wie ihr das Gemüse innerhalb weniger Minuten zubereitet. 

Blanchieren

Spinatblätter kurz unter fließendem Wasser abspülen. Das Waschen in stehendem Wasser empfehle ich nicht. Bleiben die Blätter zulange im Wasser gehen wertvolle Stoffe verloren. Anschließend die Stiele entfernen. In einen großzügigen Topf gebt ihr nun ausreichend Wasser. Wasser salzen und zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, gebt ihr den Spinat hinein. Er wird nur kurz im sprudelnden Wasser blanchiert. Höchstens zwei Minuten.

Habt ihr eine größere Menge müsst ihr darauf achten, dass alle Blätter gleichmäßig blanchiert werden. Dann die Blätter mit einem Kochlöffel vorsichtig wenden. Nach dem Blanchieren gebt ihr die Spinatblätter direkt vom Kochwasser in einen Topf oder eine Schüssel mit Eiswasser. Gefäß mit kaltem Wasser füllen und einige Eiswürfel dazu geben. Dadurch behält das Gemüse die schöne grüne Farbe.

Nach dem Blanchieren ist das Blattgemüse verzehrfertig. Einfach mit etwas Butter, Salz, Pfeffer, Muskat oder Sahne abschmecken und direkt genießen. Auch Knoblauch passt super dazu.

Dünsten

Spinat, wie beim Blanchieren beschrieben, waschen und Stiele entfernen. Etwas Butter in einem großzügigen Topf erhitzen und Zwiebelwürfel auf mittlerer Hitze andünsten. Spinat dazu geben, salzen, pfeffern und bei niedriger Hitze rund fünf Minuten garen. Deckel dabei schließen. Je nach Geschmack etwas geriebene Muskatnuss dazu geben und abschmecken.

Tipps zum Spinat

Rohen Spinat solltet ihr nicht zu lange lagern. Umso schneller ihr ihn zubereitet, desto besser. Länger als sechs Tage sollte er nicht herumliegen! Das Blattgemüse enthält ungiftiges Nitrat. Dieses kann in giftiges Nitrit umgewandelt werden. Besonders bei gekochtem Spinat findet dieser bakterielle Umwandlungsprozess statt. Die Panikmache, die es hinsichtlich des Aufwärmens von Spinat gibt, ist aber übertrieben. Wenn ihr Spinat länger aufbewahren wollt, könnt ihr ihn blanchieren und anschließend eingefrieren. Rund ein Dreiviertel Jahr bleibt er so haltbar.

Inhaltsstoffe

Es wurde in der Vergangenheit zwar immer wieder behauptet, dass der Eisengehalt von Spinat enorm hoch wäre, aber das stimmt so nicht. Es ist unbestritten, dass Spinat sehr viel Eisen enthält. Aber eben nicht extrem viel ; ) Außerdem liefert das gesunde Gemüse eine Menge Eiweiß, Vitamine und Mineralien. Im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsearten speichert Spinat einen hohen Gehalt an Nitraten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar