Spiegeleikuchen Rezept – 3 Schichten für die perfekte Optik

Spiegeleikuchen

Eier gehören zu Ostern wie der Weihnachtsmann zu Weihnachten. Mit einem Spiegeleikuchen bringt ihr das Osterfest kulinarisch auf die Kuchenteller. Ich zeige euch eine Rezeptvariante mit Rührteig, Pudding-Schmand-Creme und den obligatorischen Aprikosen als dekorativer Höhepunkt.

Wie der Name schon vermuten lässt, besteht der Clou beim Spiegeleikuchen darin, dass es ausschaut, als hättet ihr Spiegeleier darauf verteilt. Das Eiweiß wird von einer Pudding-Creme imitiert, Eidotter von Aprikosenhälften. Die Zubereitung erfolgt in der Regel als Blechkuchen, weil ihr damit quadratische Stücke portionieren könnt. Der Aufbau auf einen Blick:

  1. Fluffiger Rührteig als Basis
  2. Feine Puddingcreme
  3. Aprikosenhälften als Eigelb

Zutaten:

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 500 ml Milch
  • 1 Pack Vanillepudding (+ Zucker siehe Päckchen)
  • 400 g Schmand
  • 1-2 Dosen Aprikosen (je nach Füllmenge)
  • Tortenguss

Zubereitung:

Ein tiefes Backblech mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben oder Backpapier darauf legen. Für den Rührteig Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen dazugeben und jeweils 30 Sekunden cremig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und durch Sieben hinzufügen. Ich weiß, dass das Sieben zusätzlich Zeit kostet, aber es lohnt sich, weil der Teig luftiger und feiner wird. Teigmasse auf dem Blech verteilen und möglichst glattstreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 160 °C Umluft ca. 20 Minuten backen.

Puddingcreme vorbereiten

Für die Cremeschicht wird ein klassischer Vanillepudding gekocht. Pudding kurz abkühlen lassen, mit Schmand zu einer gleichmäßigen Creme verrühren und auf dem Blechkuchen verteilen.

Dotter platzieren

Zum Schluss Aprikosenhälften (vorher gut abtropfen lassen) mit der Schnittfläche nach unten auf die Creme geben. Verteilt sie so, dass ihr schöne Stücke schneiden könnt und jeder einen „Dotter“ abbekommt. Ein Tortenguss versiegelt den Spiegeleikuchen und sorgt für einen schicken Glanz. Nehmt für die Herstellung des Gusses den aufgefangenen Aprikosensaft statt Wasser!

Tipps zum Spiegeleikuchen

  • Ihr habt wenig Zeit? Dann könntet ihr statt selbst gemachten Pudding fertigen Vanillepudding verwenden. Steht im Kühlregal.
  • Wer es erfrischender mag, gibt in den Rührteig etwas Abrieb einer Bio-Zitrone.
  • Um Salz und Pfeffer auf den „Spiegeleiern“ nachzuahmen, könntet ihr Hagelzucker und etwas Kakao über den Spiegeleikuchen streuen.
  • Wird er direkt gegessen, könnt ihr auf den Tortenguss verzichten. Das spart Zeit.

Ich wünsch euch viel Freude beim Backen und bei den Ostervorbereitungen! Und falls ihr weitere Rezeptideen zu Ostern sucht, hier einige Anregungen:

Schreibe einen Kommentar