Spareribs mit Dry Rub

Spareribs

Am Montag habe ich euch einiges zu den sogenannten Dry Rubs (Trockengewürz) erläutert. Wie versprochen, möchte ich heute ein feines Rezept zum Smoken vorstellen. Da ich Spareribs liebe und gerne zubereite, habe ich passend dazu etwas herausgesucht.

Zutaten:

  • 3 kg Rippchen (je nach Personenanzahl)

für das Dry Rub:

  • 5 EL brauner Zucker
  • 5 EL Salz (grobes Meersalz)
  • 3 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 EL Cayennepfeffer
  • 1 EL Chilipulver
  • 1 EL Knoblauchpulver
  • etwas geriebener Ingwer

für die Soße (Glaze):

  • 50 ml Whiskey
  • 150 ml Organgensaft
  • 80 ml Ketchup
  • 1/2 EL Worcestersauce
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Honig
  • 1 EL des Rubs
  • 1 EL brauner Zucker

Zubereitung:

Da die Rippchen einige Stunden ziehen müssen, bereitet ihr das als erstes vor. Am besten am Vorabend. Beim Metzger solltet ihr darum bitten die Silberhaut von den Rippchen zu entfernen. Dann müsst ihr das nicht Zuhause machen. Gerade beim ersten Mal kann das mühsam sein. Nachdem die Silberhaut entfernt wurde massiert ihr den Dry Rub sanft ins Fleisch ein. Achtet darauf, dass die Gewürze von allen Seiten gleichmäßig haften. Anschließend in Klarsichtfolie einwickeln oder vakumieren und ab in den Kühlschrank damit.

Dry Rub zubereiten

Für das Dry Rub habe ich extra eine größere Menge verwendet an Gewürzen. Dann habt ihr beim nächsten Grillen auch noch was davon. Einfach alle Zutaten mischen und im Mörser grob zerkleinern. Da Rippchen schmal sind, sollte das Dry Rub nicht zu grob sein. Je nach dem wie scharf ihr es mögt,variiert ihr die Menge des Chilis.

Soße zubereiten

Für die Soße Orangen- und Zitronensaft mit Zucker, Whisky und Worcestersauce zum Kochen bringen. Alles auf mittlere Hitze runterschalten und rund 15 Minuten köcheln lassen. Die Menge sollte sich um die Hälfte reduzieren. Dann alle übrigen Zutaten dazu geben, mit Schneebesen einrühren und kurz aufkochen. Anschließend abkühlen lassen. Vor dem Auftragen auf das Fleisch kurz erwärmen. Oder zeitlich so planen, dass sie Soße direkt aufgetragen werden kann. Beim Abschmecken könnt ihr wieder variieren. Probiert einfach ein paar Kombinationen aus. Sollte es zu scharf sein, gebt etwas mehr Honig dazu. Ist es zu süß, könnt ihr mehr Worcestersauce nehmen.

Rippchen fertig machen

Smoker auf 120 °C aufheizen (geht auch im Backofen). Währenddessen das Fleisch schon mal aus dem Kühlschrank holen, damit es langsam auf Zimmertemperatur kommt. Rippchen in Alufolie verpacken und vier Stunden in den Smoker legen. Anschließend entfernt ihr die Alufolie und legt das Fleisch auf den Rost. Innerhalb der nächsten 30 Minuten gebt ihr mit rund 15 Minuten Abstand zweimal vom Glaze, also von der Soße, auf das Fleisch. Am besten mit einem Pinsel sorgfältig von allen Seiten glasieren. Nachdem ihr die Rippchen fertig aus dem Smoker holt, gebt ihr noch eine letzte Schicht Glaze drauf.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

    • Ich sag mal so, wie man die Ribs grillt hängt ganz vom Smoker ab, da gibt es durchaus Unterschiede, ob zum Beispiel eine Wasserschale drin ist, oder nicht. Bei 3-2-1 Ribs kann man die Ribs in einem Smoker mit Wasserschale auch 5-1 grillen. In einem Smoker ohne Wasserschale, kommt dann aber auch keine Glaze auf die Rubs, sondern man nimmt eine Mob Sauce. Viele legen die Ribs aber auch für 2h in eine Schale mit Mob Sauce drin und mit Alu Folie abgedeckt. Im Fall oben kann man sich – wie von dir vermutet – den Smoker auch sparen da der Smoke von den Ribs abgehalten wird, und es nur um die konstante Temperatur geht.

Schreibe einen Kommentar