Schmorgerichte – 6 Varianten im Überblick

Schmorgerichte

Wusstet ihr, dass Curry und Geschnetzeltes zur Gruppe der Schmorgerichte gehören? Im heutigen Artikel stelle ich euch sechs Schmorgerichte vor. Darunter auch die weniger bekannten Involtini aus Italien.

Schmorgerichte – Oberbegriff Ragout

Unter einem Ragout versteht man ein Gericht mit gewürfeltem Fleisch, welches in einer Soße geschmort wird. Unterarten von Ragout sind Gulasch und Frikasse.

Gulasch

Zu den bekanntesten Schmorgerichten hierzulande gehört zweifelsfrei das Gulasch. Ich persönlich liebe dieses Gericht. Am liebsten esse ich es an kalten Tagen. Hinsichtlich der Fleischsorte seid ihr flexibel. Sowohl Schweine- und Rindfleisch als auch Kalb-, Wild- oder Lammfleisch kann bei Gulasch zum Einsatz kommen. Ein Klassiker unter den Schmorgerichten ist das Szegediner Gulasch. Ein Rezept findet ihr hier.

Frikasse

Nicht weniger gern zubereitet, wird in Deutschland das Frikasse. Hierbei handelt es sich um ein sehr helles Ragout, das relativ schnell gekocht ist. Keule oder Brust des Huhns wird im Hühnerfrikassee verwendet. Je nach Jahreszeit kommen Pilze, Spargel und Erbsen dazu. Eine leckere Sahnesoße sorgt für besten Genuss. Ein passendes Rezept gibt es bei Kochen mit Butter auch schon.

Curry

Das Schmorgericht Curry stammt aus Südasien. Für das perfekte Aroma kommt Curry-Paste oder Curry-Pulver hinzu. Basis ist eine sämige Sauce. Neben Fleisch können Currys mit Fisch oder vegetarisch nur mit Gemüse zubereitet werden. Neben Curry sind verschiedenste Gewürze und Kräuter Bestandteil des Schmorgerichts. Die genaue Zutatenliste hängt vom Herkunftsort ab. Die Rezeptauswahl ist mittlerweile riesig.

Geschnetzeltes

Wird Fleisch in dünnen Streifen kurz angebraten und anschließend in einer Sahne-Soße erwärmt, nennt man das Geschnetzeltes. Meist nimmt man das Fleisch nach dem anbraten aus dem Kochbehältnis und lässt den Bratensaft mit Sahne etwas ziehen. Dann wird das Fleisch zurück in die Soße gelegt und fertig geschmort. Nach Bedarf wird die Soße mit Pilzen und ähnlichem ergänzt.

Involtini

Italienische Kalbfleisch-Rouladen werden Involtini genannt. Während Pfeffer und Salz zum Würzen des Fleischs ausreichen, darf es bei der Füllung gerne etwas mehr sein. Käse, Parmaschinken oder Pesto sind hierfür typisch. Nach dem Anbraten von allen Seiten werden die Rouladen mit etwas Weißwein abgelöscht. Bei geschlossenem Deckel schmort das Fleischgericht knapp zehn Minuten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar