Sanddorn – Informationen zur Powerfrucht

Sanddorn

Sanddorn wird in vielen Säften, Smoothies, Marmeladen und Co. verarbeitet. Viele stellen sich dabei die Frage, ob die Beeren tatsächlich das halten können, was sie versprechen. Ich habe einige Fakten zur Powerfrucht zusammengefasst.

Was ist Sanddorn?

Bei Sanddorn handelt es sich um ein extrem robustes Wildobst. Selbst größte Hitze und Trockenheit können der Pflanze kaum etwas anhaben. Sanddorn kommt mit sehr wenig Wasser aus und braucht generell wenig Pflege. Düngemittel sind überhaupt keine erforderlich. Die orange-rötlichen Beeren wachsen ausschließlich an den weiblichen Pflanzen. Die männlichen Sträucher sind aber gleichermaßen unverzichtbar, weil sie die nötigen Pollen tragen. Was die Sträucher und insbesondere die Beeren zum Gedeihen beziehungsweise Reifen brauchen, ist reichlich Sonne. Bekommen sie genug davon, können die Beeren ab Mitte September geerntet werden.

Was kann die Powerfrucht?

Sanddorn macht unsere Zellen robuster. Die Beeren der Pflanze schmecken säuerlich und herb. Sie werden für die Zubereitung diverser Produkte verwendet. Sie sind reich an Vitaminen und bringen zum Beispiel die neunfache Menge Vitamin C als Zitronen. Das schützt unsere Körperzellen vor oxidativem Stress. Bereits vier bis sechs Sanddornbeeren genügen, um den Vitamin-C-Tagesbedarf eines Erwachsenen zu decken. Gleichzeitig liefern die Beeren das wertvolle Vitamin B12, das in nur wenigen Obstsorten vertreten ist.

Auch das enthaltene Carotinoid kommt unserem Körper zugute. Vitamin E und ungesättigte Fettsäuren machen Sanddorn außerdem zu einem beliebten Inhaltsstoff bei Hautpflege-Produkten. Ein Multitalent ist Sanddorn auch aufgrund der vielen Spurenelemente und Mineralien.

Wird Sanddorn in Deutschland angebaut?

Ja zum Beispiel auf der Insel Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Plantage findet man am Kap Arkona in Putgarten. In Norddeutschland gibt es zahlreiche Anbaugebiete. Deshalb kann man im Urlaub an deutschen Stränden auch so viele Sanddorn-Produkte wie Marmeladen, Säfte, Tees oder Pflegeprodukte kaufen. Sie entstehen dort regional. An vielen anderen Stellen an der Nord- und Ostsee gedeiht die Pflanze wild gleichermaßen gut aufgrund des Klimas.

Sanddorn-Rezepte

Passende Rezepte mit Sanddorn sind mir auf der Internetseite des Gutshofs Bastorf im Landkreis Rostock aufgefallen. Dort gibts Rezepte für Marmelade, Likör, Shakes, Dressings und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar