San-Francisco-Wings

San-Francisco-Wings

Zum Wochenende will ich euch ein feines und einfaches Rezept für Geflügel zeigen, das ein bisschen Abwechslung in die Küche bringen soll. Die aromatischen San-Francisco-Wings sind schnell gemacht und vielseitig kombinierbar.

Zutaten:

  • 1 kg Hähnchenflügel
  • 1 Orange
  • 1 EL brauner Zucker
  • 5 EL dunkle Sojasauce
  • 1 EL Reisessig
  • 2 EL Sherry, trocken
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 TL Speisestärke
  • 3 EL Wasser
  • 1 TL Chilisauce
  • 1 EL frisch gehackter Ingwer

Zubereitung:

Zunächst den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Orange waschen und ein fünf Zentimeter großes Stück Schale ohne weiße Innenhaut entfernen. Die weiße Innenhaut ist bitter und darf hier nicht zum Kochen verwendet werden. Die Orange ausdrücken und Saft auffangen. Essig, Sherry, Sojasauce, Zucker, Orangensaft und das Stück Orangenschale in einen Topf geben, verrühren und bei mittlerer Hitze aufkochen. Speisestärke mit Wasser verrühren. Beim Erhitzen der Sojamischung die Speisestärke unterrühren. Mischung zum Kochen bringen und stets rühren. Die reine Kochzeit in der die Masse etwas sprudelt sollte rund eine Minute betragen. Die Zutaten dicken dann ein. Topf vom Herd nehmen und Chilisauce gemeinsam mit Ingwer einrühren. Achtung, beide Zutaten sind ziemlich scharf! Die San-Francisco-Wings können allerdings auch scharf gut schmecken!

Fleisch kurz unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen. Die Flügelspitzen werden abgetrennt. Flügel auf ein Backblech mit höherem Rand oder in einen Bräter flach platzieren. Wenn möglich, sollten die Flügel nicht übereinander liegen. Mit der Sauce gleichmäßig übergießen, wenden und wenn nötig mit einem Pinsel gründlich und gleichmäßig bepinseln. Rund 35-45 Minuten im Ofen garen. Währenddessen solltet ihr die Flügel mehrmals umdrehen und mit der Sauce bestreichen. Fertig sind die saftigen San-Francisco-Wings wenn das Fleisch schön gebräunt ist.

Dazu passen selbst gemachte Pommes, Bratkartoffeln, eine Gemüsepfanne und vieles mehr. Ihr könntet die Wings zu einer Feier als fleischhaltiges Fingerfood oder als vollwertiges Menü mit einer Beilage servieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Natürlich kann man die San-Francisco-Wings auch auf den Grill packen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und ein schönes Wochenende!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar