Salat selbst anbauen – Die Pflanzsaison beginnt!

Salat selbst anbauen

Salat selbst anbauen: Da ihr in wenigen Wochen bereits die ersten Salate aussäen könnt, möchte ich euch einige Tipps dazu geben. Schließlich sollen aus Salatsamen oder Setzlingen prachtvolle Salate werden, die euch im Frühjahr Abwechslung auf den Teller bringen.

Frühlingssalate pflanzen

Es gibt einige Frühlingssalate, die in Sachen Geschmack einiges zu bieten haben. So beispielsweise der „Amerikanischer Brauner“. Das ist ein Pflücksalat, der zwischen März und August gesät werden kann. Er bildet keinen direkten Kopf, sondern ständig nachwachsende Blätter. Diese sollten immer von unten gepflückt werden, damit sie wieder schnell nachwachsen. Das Herz muss stehen bleiben und die Blätter werden erst bei einer Länge von rund 10 Zentimetern abgeschnitten. Dann habt ihr lange Freude an diesem Salat. Er braucht lockeren Boden an einem sonnigen Plätzchen. Auch Halbschatten ist in Ordnung.

Gaugin

Der Gaugin Salat gehört zu den Salanova-Salaten und bildet einen kompakten lockeren Kopf. Bei einem sauberen Schnitt zerfällt dieser in einzelne gleich große Blätter. Der Gaugin ist resistent gegen Blattläuse und Mehltau. Da seine Blätter aufrecht wachsen, ist die Fäulnis-Gefahr gering. Das Aroma ist sehr zart und er liefert viele Vitamine. Auch optisch macht der Salat was her. Er wächst schön gleichmäßig. auch Gaugin kann von März bis August gesät werden. Er braucht viel Licht und nährstoffreichen Boden.

Tipps zum Pflanzen

Viele Salatsorten könnt ihr bereits ab März pflanzen. Vorausgesetzt es herrschen Temperaturen ab 12 °C. Damit die Salate gut wachsen, solltet ihr den Boden rund zwei Wochen vor dem Pflanzen vorbereiten. Dann hat er genug Zeit um sich wieder zu setzen. Ich empfehle euch auf dem regionalen Markt oder beim Gärtner pflanzfertige Salatsetzlinge zu kaufen. Die könnt ihr im März direkt in euer Beet oder in Balkonkästen pflanzen. Ich pflanze mittlerweile vieles in Kästen und Töpfen an, weil ich keine Lust habe, dass mir die Schnecken alles klauen ; ) Und Schneckenkorn oder ähnliches versuche ich zu vermeiden. Wenn ihr mit Samen arbeitet, könnt ihr diese ebenfalls ab März säen. Beachtet aber wieder die Temperatur!

Richtig Einpflanzen

Setzlinge dürfen nicht zu tief eingepflanzt werden. Sonst brauchen die zarten Pflänzchen zu viel Kraft um die Oberfläche zu erreichen. Die Köpfe fallen kleiner aus. Der Blattansatz sollte sich einen Zentimeter über dem Erdreich befinden. Häuft die Erde lieber etwas an und pflanzt die Setzlinge höher. Der Salatkopf wird prächtiger und es gibt kaum Fäulnis. Vor dem Pflanzen solltet ihr die Topfballen gut wässern. Die Wurzeln wachsen schneller an. Ein wichtiger Aspekt beim Salat selbst anbauen.

Auch der Abstand ist wichtig. Pflanzt ihr Salate, die Köpfe bilden, benötigen diese Sorten mindestens 30 Zentimeter Abstand in alle Richtungen. Pflücksalat hingegen gibt sich mit einem Abstand von rund 15 Zentimetern zufrieden. Samen müssen in Reihen mit einem Abstand von mindestens 20 Zentimeter gesät werden. Ihr macht mit einer kleinen Schaufel flache Saatrillen ins Beet und schüttet den Samen gleichmäßig hinein. Anschließend Samen andrücken, mit Erde zudecken und direkt wässern.

Kauf von Setzlingen

Achtet beim Kauf von Salat-Setzlingen darauf, dass der Wurzelballen schön fest ist und die Pflänzchen mindestens vier gesunde Blätter haben!

Salat selbst anbauen – Die Ernte

Wenn die Salate ungefähr handhoch sind, könnt ihr zum ersten Mal ernten. Rund vier Wochen später ist die nächste Ernte möglich. Deckt ihr euren Salat mit Vlies ab, könnt ihr euch sogar drei Wochen früher über die erste Ernte freuen. Salat ist damit vor Wind, Wetter und Schädlingen geschützt. Damit ihr den ganzen Sommer über frischen Salat habt, müsst ihr nach rund acht Wochen neu säen.

Wünsche euch viel Spaß ; )

Im Laufe des Frühjahrs werde ich euch einige leckere Salatrezepte vorstellen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar