Rosmarinöl selbst herstellen

Rosmarinöl

Selbst gemachte Öle eignen sich nicht nur super zum Verfeinern von Salaten, Fleisch und Gemüse. Sie sind auch zum Verschenken prädestiniert. Heute will ich euch zeigen, wie ihr aus gutem Olivenöl ein feines Rosmarinöl herstellt. 

Zutaten:

  • 1 Liter Olivenöl (hochwertig)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Zitrone (Bio!)

Zubereitung:

Das Olivenöl in eine saubere Flasche füllen. Am besten vorher nochmals heiß ausspülen. Rosmarin gründlich waschen und anschließend mit einem frischen Geschirrtuch gut abtrocknen. Knoblauch schälen. Zitrone gründlich waschen und einige Streifen der Schale mit dem Sparschäler entfernen. Da ihr hier nur die Schale für das Öl nehmt und diese bei herkömmlichen Zitrusfrüchten oft stark gespritzt sind, ist es besonders wichtig, dass ihr ausschließlich Bio-Ware verwendet. Zitronenschale, Knoblauch und Rosmarinzweige in das Öl geben. Flasche gründlich verschließen und von außen gründlich abwischen. Sollten hier Ölreste zurückbleiben, können sich während der Lagerung Bakterien bilden. Öl fünf Tage an einem dunklen und kühlen Ort ruhen lassen.

Verwendung von Rosmarinöl

Dieses selbst gemachte Rosmarinöl ist perfekt geeignet zum Abschmecken von Gemüse, Fisch, Fleisch und Salaten. Und solltet ihr für die Nachbarn zur nächsten Grillparty, Freunde oder Verwandte noch ein passendes Geschenk suchen, könnte das Rosmarinöl genau das Richtige sein! Schließlich ist es mit Liebe gemacht, nützlich und Beschenkte haben lange etwas davon. Euer Vorteil: Es ist super fix fertig ; ) Am Schluss noch eine dekorative Schleife drumherum binden und fertig ist das sommerliche Präsent aus eurer Küche!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar