Rosenkohl Curry – Exotisches Rezept

Rosenkohl

Auch wenn ich kein Fan von Rosenkohl bin, will ich euch das gesunde Wintergemüse nicht vorenthalten. Daher präsentiere ich euch heute ein Rezept für ein Rosenkohl Curry der etwas anderen Art.

Zutaten:

Das Rezept reicht für rund vier Personen. Je nach Hunger ; )

  • 600 g Rosenkohl
  • 500 g Kartoffeln
  • ein kleines Stück frischen Ingwer
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Currypulver
  • 1/2 TL Chillipulver
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 EL brauner Zucker
  • 200 ml Kokosmilch
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • frische Petersilie oder Koriander
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Banane
  • Salz

Zubereitung:

Vom Rosenkohl alle welken Blätter entfernen und waschen. Strunk gerade abschneiden und über Kreuz einschneiden. So wird auch der Strunk beim Kochen gar. Rosenkohl halbieren. Zwiebeln und Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Butter in einem Wok oder großzügigem Kochtopf erhitzen. Zwiebeln, Chillipulver und Ingwer darin zwei bis drei Minuten dünsten. Anschließend Kurkuma-Gewürz und braunen Zucker untermischen. Kurz dünsten und dann direkt Rosenkohl, Kartoffeln und Currypulver dazu geben und eine Minute rösten. Gemüse mit Brühe und Kokosmilch ablöschen.

Geschlossen rund eine Viertelstunde auf mittlerer Hitze köcheln. In der Zwischenzeit die Banane schälen, in Scheiben schneiden und Petersilie fein hacken. Halbe Zitrone auspressen. Zitronensaft und Bananenstücke zum Rosenkohl Curry geben und weitere fünf bis zehn Minuten schonend garen. Die Bananenteile sollten nicht zerfallen. Curry eventuell mit Salz abschmecken, Petersilie drüber und servieren. Falls das Curry zu dickflüssig ist, könnt ihr noch etwas Gemüsebrühe dazugeben. Solltet ihr keine Bananen mögen, könnt ihr diese beispielsweise durch einen Apfel ersetzen.

Wie schon gesagt, bin ich kein Fan von Rosenkohl. Aber meine Gäste haben das Rosenkohl Curry probiert und es hat wohl geschmeckt ; )

Wünsche gutes Gelingen.

Rosenkohl – was er liefert

Rosenkohl ist ein gesundes Wintergemüse, das wichtige Nährstoffe liefert. Neben Vitamin A, B2 und C ist Rosenkohl reich an Ballast- und Mineralstoffen. Auch Zink ist enthalten. Im Gegensatz zu anderen Kohlsorten enthält Rosenkohl mehr Fett, Zucker und Protein, dafür weniger Wasser.

Der Geschmack

Aufgrund des kräftigen Aromas und einem leichten Bitter-Geschmack ist Rosenkohl nicht überall beliebt. Der Geschmack ist speziell. Ist bereits der erste Frost über die Pflanze schmeckt sie vielen besser. Durch die Kälte steigt die Zuckerproduktion. Der bittere Geschmack fällt geringer aus.

Wie der Rosenkohl wächst

Einige von euch wissen vielleicht nicht wie Rosenkohl überhaupt wächst: Die Kohl-Pflanze hat einen hohen Stängel an dem die Röschen (Triebknospen) dicht aneinander wachsen. Die Röschen, die wir dann auf den Tisch bekommen, haben einen Durchmesser zwischen einem und fünf Zentimetern.

Tipps zum Einkauf

Frischer Rosenkohl muss eine schöne hell- bis dunkelgrüne Farbe haben und fest sein. Wenn ihr etwas drückt, darf das Gemüse nicht oder kaum nachgeben. Die einzelnen Blätter dürfen nicht geöffnet sein. Ist die Schnittfläche nicht hell, sondern schon braun bis dunkel gefärbt, würde ich ihn nicht kaufen.

Lagerung

Lagert den Rosenkohl separat von anderen Gemüse- und Obstsorten im Kühlschrank. Trocken und ungewaschen, könnt ihr ihn dort bis zu vier Tage lagern.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar