Rhabarberkuchen Rezept

Rhabarberkuchen

Heute will ich euch ein großartiges Rhabarberkuchen-Rezept zeigen. Es wurde aus mehreren Rezepten kombiniert und zu einem ergänzt. Ich habe es direkt ausprobiert und der Kuchen ist mir beim ersten Mal gelungen. Das Ergebnis ist eine leckere und sehr erfrischende Variante!

Zutaten:

für den Teig:

  • 125 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 2 Eier

für den Belag:

  • 110 g Zucker
  • 600 Rhabarber
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 100 ml Wasser

für die Baiserhaube:

  • 3 Eiweiß
  • 140 g Zucker

Zubereitung:

Zuerst bereitet ihr den Teig zu. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät verrühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Diesen in eine gefettete Springform drücken. Ihr müsst den Teig vorher nicht ausrollen! Einfach den Teig nehmen und direkt in die Form geben. Am Rand reicht es, wenn ihr den Teig einen Zentimeter nach oben drückt. Der Rand wird automatisch höher. Backofen auf 180°C vorheizen.

Belag zubereiten

Für den Belag putzt ihr den Rhabarber, spült ihn kurz ab und schneidet ihn in zwei Zentimeter-Stücke. Mit dem Zucker und zwei Esslöffel Wasser in einen Topf geben und kurz weich dünsten. Der Rhabarber sollte aber noch bissfest sein, sonst schmeckt der Rhabarberkuchen nicht.

Rhabarber knapp weich dünsten
Rhabarber knapp weich dünsten

Das restliche Wasser gründlich mit dem Puddingpulver verrühren und unter den Rhabarber mischen. Einmal kurz aufkochen, sofort von der Herdplatte nehmen und kurz abkühlen lassen. Auf dem Teig in der Springform verteilen und bei 180°C rund eine halbe Stunde backen.

Baiserhaube für den Rhabarberkuchen zubereiten

Für die Baiserhaube schlagt ihr in der Zwischenzeit drei Eiweiß steif. Währenddessen Zucker nach und nach hinzufügen. Auf höchster Stufe schlagen, bis die Baiserhaube eine schöne cremige, aber ziemlich feste Konsistenz hat. Wenn der Kuchen nach 30 Minuten soweit ist, tragt ihr mit einem Teigschaber den Eischnee auf.

Eischnee auftragen
Eischnee auftragen

Anschließend muss der Kuchen weitere 25 Minuten backen. Die Temperatur beibehalten. Nach der Backzeit sollte die Baiserhaube eine zarte goldbraune Farbe haben.

Baiserhaube sollte leicht goldbraun sein
Baiserhaube sollte leicht goldbraun sein

Nach dem Backen ist die Baiserhaube wirklich schön anzuschauen. Je nach Wetter und Temperaturen fällt der Eischnee aber beim Abkühlen in sich zusammen. So war es auch bei mir. Dann bilden sich auf der Haube auch braune Zuckerperlen. Das ist aber nicht weiter schlimm und nicht vermeidbar. Schmecken tut´s trotzdem super ; )

Ich kann nur sagen, dass dieser Kuchen wirklich relativ einfach ist und es sich lohnt ihn mal auszuprobieren. Ich finde gerade bei den sommerlichen Temperaturen ist ein Rhabarberkuchen durch seinen leicht säuerlichen Geschmack eine erfrischende Alternative zu schweren Sahnetorten und Co.

Viel Spaß beim Rhabarberkuchen Schlemmen!

Ähnliche Beiträge

  • Rhabarber Galettes

    Wie im letzten Beitrag zur Rhabarber-Quark-Creme versprochen, will ich euch ein Rezept für Rhabarber Galettes…

  • Zebrakuchen

    Vor ein paar Tagen dachte ich es wäre mal wieder Zeit für einen leckeren Kuchen.…

  • Rhabarberkuchen

    Rhabarber hat im Mai Saison und ist auf den Märkten reichlich zu haben. Ein Rhabarberkuchen…

Schreibe einen Kommentar