Rehgulasch mit Steinpilzen

Rehgulasch

Da ich euch erst kürzlich über die Pilzsaison informiert und euch auf den Geschmack von Wild gebracht habe, möchte ich euch heute ein dazu passendes Rezept liefern. Das Rehgulasch mit Steinpilzen ist eine Spezialität und schmeckt mit Nudeln oder Spätzle einfach hervorragend. 

Zutaten:

  • 1 kg Rehfleisch (von der Keule)
  • 300 g Steinpilze
  • 180 g Speck
  • 2 EL Butterschmalz
  • 150 g Schmand
  • 2 Zwiebeln
  • 700 ml Rotwein
  • Lorbeerblätter ca. 3
  • 1 TL Kümmel
  • 1 roter Paprika
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 1 Bund frischer Thymian
  • ein Zweig Rosmarin

Zubereitung:

Fleisch abspülen, abtrocknen und in grobe Würfel schneiden. Diese sollten rund drei Zentimeter dick sein. Thymian und Rosmarin waschen, abtrocknen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Paprika waschen, putzen und fein würfeln. Speck ebenfalls würfeln. Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen, Hälfte des Specks darin braten. Fleisch dazu und von allen Seiten braun braten. Der Fleischsaft, der währenddessen austritt, sollte komplett verdampfen.

Zwiebeln zum Fleisch werfen und eine Minute braten. Wein, Lorbeerblätter, Paprikawürfel und Hälfte des Thymians sowie den Zweig Rosmarin (zusammengewickelt als Strauß, es geht nur um das Aroma!) dazu geben. Alles salzen und pfeffern und rund 1,5 Stunden bei mittlerer Hitze schmoren. Deckel schließen.

In der Zwischenzeit die Pilze putzen. Abhängig von der Größe entweder halbieren oder direkt vierteln. Speck in einer Pfanne ohne Fett braten, Pilze dazugeben und bei mittlerer Hitze schön goldbraun braten lassen. Salz, Pfeffer und Kümmel dazu. Pilzpfanne in den Topf zum Fleisch geben, sobald die 1,5 Stunden vorbei sind.

Dann das Rehgulasch mit Steinpilzen kurz aufkochen lassen, Temperatur reduzieren und zügig den Schmand und die Prise Zucker unterrühren. Soße abschmecken und vor dem Servieren die übrigen Thymianblätter drüber streuen.

Guten Appetit : )

Übrigens: Wer Steinpilze nicht mag, kann alternativ Pfifferlinge nehmen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar