Praktische Tipps für Küche und Haushalt

In der Küche lernt man nie aus. Tipps kann es daher nicht genug geben. Ich habe mal ein paar gesammelt und kurz und knackig zusammengefasst. Vom Eingefrieren von Lebensmitteln über sparsames Kochen bis hin zu cleveren Spartipps ist von allem ein bisschen etwas dabei. Hier die Tipps für Küche und Haushalt:

Lebensmittel eingefrieren

Grundsätzlich sollten Lebensmittel, die ihr eingefrieren wollt, möglichst frisch sein. So bleiben Vitamine und Nährstoffe erhalten und der Geschmack leidet nur minimal. Gemüse und Obst zuvor putzen und praktisch stückeln. Gemüse zusätzlich höchstens fünf Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken und gründlich abtrocknen.

Beeren könnt ihr fast ohne Ausnahme ohne Vorbehandeln einfrieren. Ich mache es lediglich bei Beeren, die ich später zu Marmelade verarbeiten möchte so, dass ich sie fix und fertig vorbereite. Das geht nach dem Auftauen schwieriger und so kann man die Beeren anschließend direkt pürieren und verarbeiten. Mit Bezeichnung, Menge und Datum beschriften und portionsweise in spezielle Gefrierbeutel packen. Luft sollte in den Beuteln möglichst keine sein. Essensreste komplett abkühlen lassen und in platzsparende Gefrierdosen packen.

Wie lange darf Fleisch im Tiefkühlfach aufbewahrt werden?

  • Kalbfleisch: 6-9 Monate
  • Rindfleisch: 10-12 Monate
  • mageres Schweinefleisch: 6-8 Monate
  • fettes Schweinefleisch: 4-6 Monate
  • mageres Geflügel: 10-12 Monate
  • fettes Geflügel: 6-8 Monate

Kräuter eingefrieren

Eine clevere Lösung Kräuter praktisch einzugefrieren: Kräuter waschen, hacken und in Eiswürfel-Formen portionieren. Nachdem die Kräuter gefroren sind, könnt ihr die einzelnen Würfel in Gefrierbeutel geben und im Gefrierfach aufbewahren. Je nach Bedarf nehmt ihr dann einzelne Kräuterwürfel raus.

Regelmäßig Abtauen!

Gefriergerät regelmäßig abtauen! Das spart enorm Energie. Befindet sich eine Schicht von gerade einmal 2 mm Reif (Eiskristalle) im Gerät treibt das die Energiekosten schon um satte 10% nach oben.

Sparsam Kochen und Backen

Wenn ihr sparsamer Kochen wollt, rate ich euch zum Kauf eines Schnellkochtopfs. Die Investition lohnt sich. Manche Gerichte benötigen beispielsweise statt zwei Stunden nur 30 Minuten bis sie fertig sind. Damit spart ihr Energie und kostbare Zeit. Spart zusätzlich Energie, wenn ihr die Herdplatten bereits vor Ende des Koch- oder Garvorgangs abschaltet. So werden beispielsweise Nudeln trotzdem fertig, wenn ihr den Herd bereits einige Minuten früher als sonst abschaltet. Auch ein Vorheizen des Ofens muss nicht immer sein. Werden Essensreste aufgewärmt, ist Vorhzeizen völlig unnötig.

Spartipps zum Einkaufen

  • nur satt einkaufen gehen! Hungrig kaufen wir immer mehr als wir vorhatten ; )
  • Regalaufbau beachten! Teure Ware wird im Laden meistens auf Sichthöhe platziert. Wer günstiger einkaufen will, muss die unteren und oberen Regalebenen im Auge behalten.
  • Gezielt einkaufen: Nur das sollte im Korb landen, was ihr tatsächlich benötigt. Unkontrolliertes einkaufen führt zu mehr Ausgaben

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar