Pizza mit Meeresfrüchte

Meeresfrüchte

Ich liebe Pizza und einige Familienmitglieder sind ebenfalls scharf darauf ; ) Deshalb war es mal wieder an der Zeit eine kreative Pizza in den Ofen beziehungsweise auf den Grill zu schieben. Das heutige Rezept für eine Variante mit Meeresfrüchten wird den Seemännern und -frauen unter euch garantiert gefallen. Damit auch eine größere Familie satt wird, habe ich die Mengen für zwei Blech Pizza angepasst. 

Zutaten:

für den Pizza Teig:

  • 600 g Mehl
  • 2 TL Olivenöl
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 300 ml warmes Wasser
  • etwas Salz

für den Belag:

  • 2 Pack passierte Tomaten
  • 4 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 200 g Krabben
  • 200 g Oliven
  • 200 g Miesmuscheln (küchenfertig)
  • 2 Dosen Thunfisch (ca. 280g)
  • getrockneter Oregano
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 300 g Streukäse

Zubereitung:

Mehl auf die Arbeitsfläche geben, Mulde bilden und auf den Rand die Trockenhefe, Salz und Olivenöl verteilen. Etwas Wasser in die Mitte geben und den Teig zügig verkneten. Nach und nach den Rest Wasser hinzufügen. Der Teig muss am Schluss schön gleichmäßig sein. In eine bemehlte Schüssel legen, mit einem trockenen Geschirrtuch abdecken und mindestens eine Stunde gehen lassen. Sobald der Teig ungefähr doppelt so groß ist, könnt ihr weitermachen. Die restlichen Zutaten können in der Zwischenzeit vorbereitet werden.

Pizza mit Meeresfrüchte belegen

Passierte Tomaten salzen, pfeffern und mit Oregano würzen, Knoblauch dazu pressen, mischen und auf dem Pizzateig verteilen, bis überall eine angemessene Menge ist. Oliven in Scheiben schneiden und verteilen. Schalotten schälen, in Ringe schneiden und ebenfalls verteilen. Thunfisch mit einer Gabel in mundgerechte Stücke rupfen und mit Miesmuscheln gleichmäßig auf die Pizza geben. Krabben aus der Dose nehmen, in einen Sieb schütten und gründlich waschen. Gut abgetropft ergänzen sie den Meeresfrüchte Pizzabelag.

Pizza mit Streukäse bestreuen und bei höchster Temperatur rund 15 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen. Auf dem Grill geht´s je nach dem viel schneller. Beobachtet die Pizza. Möglicherweise ist sie schon nach 5 Minuten bereit zum Schlemmen : )

Tipp: Wir machen es bei uns immer so, dass wir die Pizza in vier oder zwei Teile aufteilen und diese jeweils etwas anders belegen. So kommt Abwechslung in die Sache und es schmecken nicht alle Stücke gleich.

Ähnliche Beiträge

  • Pizza grillen

    Pizza grillen gibt es nicht? Ihr könnt euch nicht vorstellen Pizza auf dem Grill zuzubereiten?…

  • Hawaii-Taschen

    Nachdem ich euch meine Lieblingssüßspeise für Fasching, nämlich die Mutzenmandeln präsentiert habe, will ich euch…

  • Schweinebauch

    Ein kross gegrilltes Stück Schweinebauch gehört für viele Grill-Liebhaber zum Grillen dazu. Das aromatische Fleisch…

Schreibe einen Kommentar