Panna Cotta Rezept mit Himbeer-Topping

Panna Cotta

Im Juli werden wir wieder von zahlreichen Früchten verwöhnt. Unter den Beeren sind die Himbeeren ein wahrer Star. Da ich schon länger ein Rezept für das italienische Dessert Panna Cotta veröffentlichen wollte, folgt heute eine Variante mit leckerem Himbeer-Topping.

Zutaten:

  • 500 ml Crème double
  • 60 g Zucker
  • 4 Blatt Gelatine (weiß)
  • 300 g Himbeeren
  • 100 g Puderzucker
  • Minzeblätter

Zubereitung:

Gelatine in kaltes Wasser legen und einweichen lassen. Zwischenzeitlich die Crème double in einem Topf gut erhitzen, dabei immer rühren. Zucker nach und nach hinzu geben und schmelzen lassen. Masse vom Herd nehmen. Gelatine mit den Händen gut ausdrücken und in die Creme geben. Durch Rühren mit einem Kochlöffel löst sich die Gelatine auf und die Creme wird dick. Falls nötig gebt ihr die Creme durch einen Sieb damit keine Stückchen mehr zurückbleiben.

Creme in Dessertgläser geben und vollständig auskühlen lassen. Dann mindestens zwei Stunden abgedeckt in den Kühlschrnak geben. Am besten aber über Nacht. Während dieser Zeit festigt sich die selbst gemachte Panna Cotta.

Kurz bevor die Panna Cotta serviert wird, püriert ihr die geputzten Himbeeren mit dem Puderzucker in einer Schüssel. Hierbei dürfen gerne noch kleine Stückchen im Frucht-Topping bleiben, das macht die Sache ein bisschen spannender ; ) Normalerweise enthalten Himbeeren ausreichend Flüssigkeit. Sollte das Topping dennoch etwas trocken sein, einfach mit einem Schuss Wasser verdünnen. Allerdings muss die Himbeer-Creme schon recht dickflüssig sein, um den gewünschten Effekt zu haben.

Panna Cotta servieren

Jetzt nur noch das Himbeer-Topping auf die kalte Panna Cotta verteilen. Besonders attraktiv wirkt das Dessert, wenn ihr es in transparente Dessert-Gläser gebt. Auch formschöne Marmeladen-Gläser eignen sich gut. Aber auch die hier präsentierten Mini-Einmachgläser sind optimal. So kommen die schöne Farbe der Panna Cotta sowie des roten Toppings gut zur Geltung.

Alternativ lässt sich die puddingartige Nachspeise auf Dessert-Teller stürzen. Das könnt ihr ganz nach Geschmack entscheiden. Wollt ihr das Dessert stürzen, müsst ihr aber darauf achten, dass die Gefäße dafür geeignet sind, in die ihr die Masse nach dem Zubereiten füllt. Sind die Öffnungen zu klein, klappt es nicht.

Zum Schluss noch Minzeblätter zum Dessert stecken und schon wirkt das Ganze perfekt.

Mmhhh einfach himmlisch! Unbedingt testen : )

Ähnliche Beiträge

  • Karamellpudding

    Im Laufe des Dezembers möchte ich euch einige Desserts vorstellen, die sich als Nachtisch für die…

  • Birnen-Dessert

    Euch fehlt noch immer die perfekte Dessert-Idee für Weihnachten? Das folgende Birnen-Dessert Rezept für einen…

  • Vanille-Marzipan-Pudding

    Vanille-Marzipan-Pudding ist ein Rezept, das man nicht alle Tage macht! ;) Falls ihr für Heilig…

Schreibe einen Kommentar