Nudeln – Tipps und Tricks

Nudeln

Viele von euch lieben Nudeln und auch ich finde, dass die Teigwaren sehr praktisch sind. Denn man kann mit ihnen eine Vielzahl an großartigen Rezepten kochen. Egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse – Zu Nudeln passt einfach alles. Doch oftmals scheitert man an den einfachsten Dingen. Klebende Nudeln im Topf sind oft das Problem oder die perfekte Konsistenz will einfach nicht gelingen. Damit beim Zubereiten künftig alles klappt, habe ich euch ein paar Tipps zusammengestellt.

Reichlich Salzwasser – Das A&O

Häufig wird der Fehler gemacht, dass beim Kochen von Nudeln zu wenig Wasser verwendet wird. Damit sie im Topf nicht zusammenkleben, solltet ihr pro 100 g Nudeln einen Liter Wasser nehmen. Kocht mit einem großzügigen Topf, damit die Nudeln ausreichend Platz haben. Sie müssen schwimmen! Zunächst das Wasser zum Kochen bringen, wenn es sprudelt kommt das Salz dazu. Je Liter könnt ihr ruhig einen guten Teelöffel Salz nehmen. Seid ihr euch unsicher, probiert vom Salzwasser. Leicht salzig wäre es perfekt. Fett, wie Öl im Wasser bringt übrigens gar nichts. Auch wenn diese Meinung weit verbreitet ist.

Nudeln kochen

Sobald das Wasser sprudelt Nudeln hinein geben und mit einem Holzlöffel umrühren. Bei Spaghetti und anderen längeren Varianten darauf achten, dass aus dem Wasser herausstehende Teile schnellstmöglich ins Wasser kommen. Dann werden alle Nudeln gleichmäßig gar. Beim Kochen mehrmals umrühren, damit nichts am Boden anklebt. Hängen mehrere Nudeln zusammen, mit dem Kochlöffel vorsichtig auseinander drücken.

Bei der Kochzeit empfehle ich: Verlasst euch nicht auf die Packungsangaben. Holt ein bis zwei Minuten vor Kochzeitende eine Nudel aus dem Wasser und probiert. Ist in der Mitte noch ein kleiner weißer Fleck zu sehen, wäre die Nudel perfekt. Zumindest für mich ; ) Denn matschig mag ich Nudeln nicht. Außerdem müsst ihr bedenken, dass Teigwaren einiger traditioneller Hersteller nach dem Abgießen nachziehen.

Teigwaren abschütten

Nudeln mit dem Kochwasser in einen Sieb schütten, gut abtropfen lassen und wenn möglich in eine vorgewärmte Schüssel geben. Wenn es schnell gehen muss, hänge ich sie im Sieb in den Topf. Kochwasser aber generell immer gut abtropfen lassen. Wenn ihr die Teigwaren in der Schüssel nicht direkt mit der zubereiteten Soße mischt, gebt ihr etwas Olivenöl, Butter oder Margarine über die Nudeln und verrührt sie. Ein Zusammenkleben wird so vermieden.

Die Mengen

Bereitet ihr Nudeln als Hauptspeise zu, rechnet ca. 100g pro Person. Allerdings reicht das je nach Hunger und Art der Soße nicht. Für vier Personen würde ich nie weniger als 500 g kochen. Für zwei Personen mache ich immer eine halbe Packung, also 250 g.

Offene Nudeln richtig lagern

Nicht immer benötigen wir beim Kochen eine ganze Packung. Offene Nudeln sollten trocken und kühl gelagert werden. Am besten in einem dichten Glas. Außerdem: Teigwaren haben ein Verfallsdatum wie jedes Lebensmittel. Bedenkt dies bei der Lagerung. Sind Nudeln alt können sie muffig schmecken!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar