Medaillons vom Hirsch mit Maronen-Topping

Maronen-Topping

Im Herbst ist Wild begehrter denn je. Auch Maronen kommen jetzt vermehrt auf den Tisch. Heute will ich euch zeigen, wie ihr beides perfekt kombinieren könnt. Die feinen Medaillons vom Hirsch mit Maronen-Topping schmecken unwiderstehlich!

Zutaten:

  • 10 Medaillons vom Hirschrücken
  • 2 Zwiebeln
  • 125 g küchenfertige Maronen
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer
  • 125 ml Rotwein
  • Kartoffelstärke
  • 400 ml Wildfond

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Von der Menge her aber trennen, weil eine für die Sauce ist und eine für die Medaillons. Maronen in grobe Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Würfel einer Zwiebel glasig dünsten. Maronen dazuschütten und drei Minuten auf mittlerer Hitze braten, so dass sich das Aroma gut entfaltet. Rosmarin-Blättchen vom Zweig befreien und sehr fein hacken. Mit Semmelbrösel in die Pfanne dazu geben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer weiteren Pfanne den Butterschmalz erhitzen, die Hirschmedaillons beidseitig salzen, pfeffern und scharf anbraten. Medaillons auf einem Backblech verteilen, das Maronen-Topping darauf geben und das Fleisch im vorgeheizten Ofen zehn Minuten bei 180 Grad fertiggaren.

Zwischenzeitlich im noch warmen Bratenfett des Fleisches die übrigen Zwiebelwürfel dünsten bis sie glasig sind. Mit Wein ablöschen und gut aufkochen. Wildfond nach und nach dazu und solange kochen lassen, bis sich die Menge ungefähr halbiert hat. Die Soße durch einen Sieb schütten und zurück auf den Herd stellen. Etwas Kartoffelstärke mit wenig Wasser anrühren bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Damit die Soße binden. Mit Gewürzen abschmecken.

Medaillons mit Maronen-Topping und Soße servieren. Dazu passt selbst gemachtes Rotkraut.

Falls ihr kein Wild verwenden wollt: das Rezept funktioniert auch mit Rind.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar