Bunter Matjessalat Rezept zum Aschermittwoch

Matjessalat

Nicht nur die Narren sollten am Aschermittwoch mit Fisch bei Laune gehalten werden. Grundsätzlich ist es sinnvoll ein- bis zweimal wöchentlich Seefisch zu essen, um den Körper mit Jod, Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D zu versorgen. Der bunte Matjessalat bringt Abwechslung ins Wochenprogramm und liefert zahlreiche Nährstoffe.

Zutaten:

  • 500 g Matjes (eingelegt in Rapsöl)
  • 1 Apfel
  • 1 rosa Grapefruit
  • 1/2 Zwiebel (rot)
  • 800 g Kartoffeln
  • 1 Bio-Zitrone
  • 150 g Joghurt
  • 50 ml Apfelsaft
  • Salz
  • Chilipulver

Zubereitung:

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen. Wie das geht, lest ihr hier nach. Matjes gut abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke schneiden. Für die Sauce Apfelsaft, Joghurt und ein Esslöffel Zitronensaft verrühren und mit Salz sowie Chilipulver gut würzen. Für den besonders intensiven Zitronengeschmack reibt ihr etwas Zitronenschale hinein.

Apfel in kleine Würfel schneiden (Schale gerne dran lassen) und die Grapefruit filetieren. Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Fisch, Obst, Zwiebelringe und Joghurtsauce in einer Schüssel gründlich vermischen. Im Kühlschrank eine Stunde ziehen lassen. Anschließend mit Pellkartoffeln servieren.

Positive Eigenschaften des Matjessalat

Diese kunterbunte Zutatenmischung beim Matjessalat versorgt euch mit vielen wertvollen Nährstoffen und Vitaminen. Ein ideales Schlemmer-Essen, um den Kater zu vertreiben, den Körper wieder fit zu machen und in die Fastenzeit zu starten. Der Apfel wirkt sich positiv auf die Lebertätigkeit, Lungen, Herz und Nieren aus. Sogar das Nervensystem profitiert. Grapefruits stärken den Magen, kurbeln die Verdauung an und sorgen für die Bildung neuer Körpersäfte. Die Leber wird bei ihrer Entgiftungsarbeit bestens unterstützt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar