Macaron-Grundrezept mit Bananen-Maracuja-Ganache

Macaron-Grundrezept

Wie letzte Woche versprochen, folgt heute ein Rezept für fruchtige Macarons. Während das Rezept für die Schalen als Macaron-Grundrezept zum Einsatz kommen kann, könnte man das Rezept für die cremige Füllung (Ganache) individuell variieren. Viel Spaß und Geduld beim Testen ; )

Zutaten:

für die Macaron-Schalen (reicht etwa für 25 bis maximal 30 Macarons):

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 25 g Zucker
  • 100 g Puderzucker
  • 60 g Eiweiß (ca. 2 Eier, Größe M)
  • evtl. Lebensmittelfarbe

für die Füllung:

  • 100 g Bananen-Fruchtfleisch
  • 130 g weiße Kuvertüre
  • 2 Maracujas

Zubereitung:

Zunächst die Anleitung für das Grundrezept der Schalen:

Alle Zutaten exakt abwiegen. Eiweiß steif schlagen und währenddessen den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Schlagt das Eiweiß solang, bis es richtig schön fest ist. Viele Macaron-Experten empfehlen es die Eier zwei Tage vor der Zubereitung zu trennen und das Eiweiß abgedeckt mit Frischhaltefolie in den Kühlschrank zu stellen. Die Folie soll man ein paar mal einpieksen, damit Feuchtigkeit verdunsten kann. Das soll zur Folge haben, das der Eischnee noch fester wird.

Übrigens: Sollen die Macaron-Schalen eine Farbe haben, erzielt ihr diese indem ihr entsprechende Lebensmittel in den fertigen Eischnee gebt und nochmals kurz schlagt. Die Farbe muss gleichmäßig verteilt sein.

Puderzucker und Mandeln gemeinsam in einen Mixer geben und fein mixen. Anschließend durch einen feinen Sieb sieben. Jetzt wird der Eischnee unter die feine Mandel-Zucker-Mischung gehoben. Achtung: Eischnee muss jetzt Zimmertemperatur haben!

Der Teig ist perfekt, wenn er glänzt und dickflüssig ist. Jetzt könnt ihr ihn in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und in gleichmäßigen Tupfen auf das Backblech geben, das ihr zuvor mit Backpapier auslegt. Mehr wie 3 cm Durchmesser sollten die Tupfen nicht haben.

Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen. Macarons mindestens 15 Minuten auf dem kalten Blech ruhen lassen. Dann ca. 12 Minuten backen. Die gebackenen Schalen auf dem Blech vollständig auskühlen lassen.

Füllung für Macarons zubereiten

Als Ganache bezeichnet man eigentlich eine Creme aus Rahm und Kuvertüre. Mit etwas Fantasie und Früchten kann man eine Ganache aber auch exotisch machen:

Kuvertüre fein hacken und im Wasserbad langsam schmelzen. Maracujas auslöffeln und mit der reifen Banane mischen. Alles mit einer Gabel zerdrücken und in einem Topf vorsichtig und sehr kurz aufkochen. Dann die Frucht-Mischung zur Kuvertüre geben und gründlich verrühren. Pürierstab zur Hand nehmen und alles pürieren bis die Masse sehr cremig ist. Diese Creme am besten am Vorabend vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank kühlen. So zieht sie durch und schmeckt noch intensiver.

Macarons füllen

Jetzt habt ihr beide Komponenten für fruchtige Macarons zubereitet und könnt die kleinen Gebäckstücke fertig machen. Dazu eine Macaron-Schale nehmen und mit der Creme füllen, Deckel drauf, fertig! Kann gut sein, dass von der Bananen-Maracuja-Ganache ein bisschen was übrig bleibt ; ) Naschen erlaubt!

Ich hoffe ihr kommt mit diesem Rezept klar!

Ähnliche Beiträge

  • Mini-Kürbiskuchen

    Die Kürbissaison ist eröffnet und deshalb probiere ich derzeit wieder einiges aus. Kürzlich habe ich…

  • Vanillekipferl

    Da ich schon von einigen heimlichen Plätzchen-Backaktionen gehört habe und es viele nicht mehr erwarten…

  • Brombeer-Muffins

    Heute will ich euch ein leckeres Brombeer-Muffins Rezept zeigen, das ohne Butter sondern mit Öl…

Schreibe einen Kommentar