Leinöl – Informationen, Tipps und Rezept

Leinöl

Leinöl gehört unter den Speiseölen zu den gesündesten Vertretern. Es ist reich an Omega-3-Fettsäuren und bereichert mit seinem besonderen Aroma zahlreiche Gerichte. Nachfolgend habe ich euch einige Informationen und Tipps zum Thema zusammengestellt, darunter ein leckeres Rezept.

Was ist Leinöl?

Leinöl wird aus den reifen Samen von Flachs gewonnen. Diese Samen werden auch Leinsamen genannt. Je nach Herstellungsverfahren werden Leinsamen kalt oder heiß gepresst. Um den Großteil der Nährstoffe und Vitamine zu erhalten, ist die Kaltpressung besser geeignet. Während warm gepresstes Leinöl eine gelblich-braune Farbe hat, ist kaltgepresstes Öl goldgelb. Leinöl kommt als Speiseöl, in Kosmetikprodukten, als Färbe- und Konservierungsmittel sowie als Holzschutz zum Einsatz. Das Speiseöl überzeugt mit einem leicht heuartigen und nussigen Geschmack. Aromatisch stellt es eine willkommene Abwechslung zu dem häufig verwendeten Oliven- oder Sonnenblumenöl dar.

Besonderheiten bei Leinöl

Leinöl sollte nicht erhitzt werden und eignet sich daher bestens für Salatrezepte und diverse kalte Gerichte. Ein Nachteil von Leinöl ist die geringe Haltbarkeit. Grund hierfür ist, dass das Öl bei Kontakt mit Luft aufgrund des hohen Omega-3-Fettsäuren-Anteils schnell oxidiert. Das Ergebnis ist ein bitterer Geschmack. Ideal gelagert wird es es im Kühlschrank, weil es dort kühl und dunkel ist. Aber sogar dort kann es nach wenigen Tagen bitter schmecken. Ein Aufbewahren im Tiefkühlfach ist wegen des niedrigen Schmelzpunktes denkbar. Selbst bei Temperaturen bis -20 Grad bleibt es flüssig. Im Tiefkühlfach bleibt der Geschmack über Wochen einwandfrei. Wollt ihr das Öl nicht im Tiefkühlfach aufbewahren, solltet ihr immer nur kleine Mengen einkaufen und möglichst zügig verbrauchen.

Wichtiger Omega-3-Lieferant

Dass Omega-3-Fettsäuren für unsere Gesundheit wichtig sind, ist vielen unter euch klar. Sie wirken sich positiv auf das Immunsystem, den Cholesterinspiegel, die Darmflora und sämtliche Organe aus. Auch dass die wertvollen Fettsäuren über die Nahrung aufgenommen werden müssen, weil sie vom Organismus nicht produziert werden, ist vielerorts bekannt. Was viele nicht wissen ist, dass unter den Omega-3-Fettsäuren eine Vertreterin besonders entscheidend ist. Die Rede ist von Alpha-Linolensäuren (ALA).  ALA kommen ausschließlich in Pflanzen vor, was die ausreichende Bedarfsdeckung erschwert. Die oft verwendeten Speiseöle wie Oliven- oder Sonnenblumenöl liefern keine ALA. Leinöl dagegen ist reich an den kostbaren Alpha-Linolensäuren (50-70 Prozent) und eignet sich ideal als natürliche Quelle! Um Mangelerscheinungen vorzubeugen sollte ein Mensch rund einen Esslöffel des Öls pro Tag zu sich nehmen. Zumindest gilt das für Personen mit einem Bedarf von 2.500 Kalorien pro Tag.

Rezept – Leinöl mit Pellkartoffeln und Quark

Unter den Rezepten ist Leinöl mit Pellkartoffeln und Quark ein Klassiker. Es stammt ursprünglich aus dem Spreewald und der Lausitz. In knapp 30 Minuten ist dieses Gericht zubereitet.

Zutaten:

  • ca. 4 Kartoffeln
  • 300 g Quark
  • 3 EL Leinöl
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/4 Tasse Milch
  • Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln, wie hier beschrieben, als Pellkartoffeln kochen. Zwischenzeitlich Milch, Quark und Leinöl verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Schnittlauch waschen und fein hacken. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Beides zum Quark geben und verrühren. Quarkcreme mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kartoffeln pellen und mit dem Quark servieren.

Was sonst noch passt

Leinöl passt mit seinem Geschmack optimal zu Fisch, Joghurt, Käse, Quark, Eiern und Salat.

Leinöl kaufen

Zwar bekommt ihr Leinöl in vielen Märkten, ich empfehle jedoch den Bezug von Bio-Leinöl. Viele Sorten werden in schonender Kaltpressung und aus Leinsaat aus kontrolliert biologischem Anbau produziert. Ihr könnt daher sicher sein, dass tatsächlich alle wertvollen Nährstoffe enthalten sind. Ein gutes Bio Leinöl aus dem Spreewald habe ich beispielsweise online beim Geschenkversand unter spreewald-praesente.de gefunden. Im Shop werden verschiedene Spezialitäten aus dem Spreewald angeboten, darunter das Bio Leinöl und weitere Sorten, die man im herkömmlichen Supermarkt nicht unbedingt findet. Ansonsten könnt ihr einfach im Reformhaus in eurer Nähe nachfragen.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar