Leckere Zwetschgenknödel Rezept

Zwetschgenknödel

Zwetschgen gibt es auch im Oktober noch und daher stellt sich die Frage, was man damit anstellt. Eine leckere Art die Früchte zu verarbeiten, bieten Zwetschgenknödel. Umhüllt von einem feinen Teigmantel wird das Obst zur unwiderstehlich süßen Sünde!

Zutaten:

  • 500 g mehlige Kartoffeln
  • 2 EL Butter
  • 50 g Weichweizen-Grieß
  • 1 Ei (klein)
  • 1 extra Eigelb
  • Salz
  • 125 g Mehl
  • 10 reife Zwetschgen
  • 10 Zuckerwürfel
  • 75 g Butter
  • 100 g Semmelbrösel
  • Puderzucker
  • evtl. Zimtzucker

Zubereitung:

Kartoffeln gründlich abbürsten, waschen und in einen großzügigen Topf geben. Knapp mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Sobald das Wasser sprudelt Temperatur runter schalten und auf mittlerer Hitze rund 20 Minuten als Pellkartoffeln köcheln. Kartoffeln in einen Sieb geben und fünf Minuten abkühlen lassen. Anschließend pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Kartoffelmasse, 2 EL Butter, Grieß, Ei und zusätzliches Eigelb, ca. 100 g Mehl und eine Prise Salz mit dem Rührgerät gründlich verrühren. Am Schluss mit den Händen zu einem festen und gleichmäßigen Teig verkneten. Wer mag, knetet direkt nur mit den Händen. Rund 30 Minuten an einen warmen Ort stellen und ruhen lassen.

Knödel formen und füllen

Zwetschgen putzen, waschen, entsteinen und anstelle des Steins die Früchte mit einem Zuckerwürfel füllen. Arbeitsfläche mit Mehl auslegen und den Teig darauf einen halben Zentimeter dick auswellen. Daraus 10 Rundstücke schneiden. Auf jedem Teigstück jeweils eine Zwetschge platzieren und den Teig lückenlos als Knödel verschließen. Der Teig muss gut verschlossen sein, damit beim Kochen nichts auf geht!

Knödel kochen

Einen großen Topf mit reichlich Wasser füllen, etwas salzen und sprudelnd aufkochen. Sprudelt das Wasser könnt ihr die Temperatur etwas runter schalten. Knödel vorsichtig ins Wasser geben und ziehen lassen. Sollten nicht alle Knödel auf einmal in den Topf passen, gebt nur die Hälfte hinein. Grundsätzlich sollten sich die Knödel nicht berühren und genug Platz haben. Sobald die Knödel an die Oberfläche aufsteigen, sind sie fertig. Das sollte nach gut zehn Minuten soweit seit.

Zwetschgenknödel dekorieren und servieren

In der Zwischenzeit erhitzt ihr den Rest Butter in einer beschichteten Pfanne und gebt die Semmelbrösel dazu. Röstet sie in der Butter bis sie goldbraun sind. Knödel mit einem Sieb oder einem Schaumlöffel herausnehmen und gut abtropfen lassen. Knödel in den gerösteten Semmelbröseln schwenken, auf Desserttellern verteilen und großzügig mit Puderzucker bestäuben.

Dazu passt Vanillesoße oder ein beliebiges Gelee. Einfach um den Knödel geben und fertig ist ein saisonales Dessert. Alternativ zum Puderzucker können die Knödel mit Zimtzucker serviert werden.

Auf jeden Fall müsst ihr die Zwetschgenknödel noch warm essen ; ) Denn dann schmecken sie am allerbesten.

 

Ähnliche Beiträge

  • Brokkoli - nahrhaft und lecker

    Brokkoli ist sehr gesund und im Oktober auf jedem Gemüsemarkt zu haben. Das grüne Gemüse…

  • Karamellpudding

    Im Laufe des Dezembers möchte ich euch einige Desserts vorstellen, die sich als Nachtisch für die…

  • Sellerie-Pastinaken-Auflauf

    Direkt nach den Feiertagen kann es nicht schaden auch kulinarisch einen Gang runter zuschalten. Deshalb findet…

Ein Kommentar

  • mhh…Zwetschgenknödel, eines meiner liebsten Gerichte aus meiner Kindheit. :)

    wir haben in unserer Foodblogger Community Küchenplausch gerade ein Event mit dem Thema „Pflaumen und Zwetschgen“ und ich würde dich gerne dazu einladen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/155
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und außerdem kann man auch einige tolle Rezepte von anderen Foodbloggern entdecken.

    leckere Grüße
    Isabell

Schreibe einen Kommentar