Besser essen mit Lebensmitteln aus der Region und Saison

Lebensmittel aus der Region

Wie ihr schon wisst, koche, backe und grille ich sehr gerne. Dabei lege ich nicht nur Wert auf eine schonende Zubereitung, sondern auch auf die Herkunft der Zutaten. Denn was nützt mir das beste Rezept, wenn ich minderwertige Ware im Kühlschrank habe? Eben, gar nichts. Schließlich tue ich mir selbst nichts Gutes dabei, wenn ich Lebensmittel mit wenigen Vitaminen, vielen Pestiziden und sonstigem Müll drin kaufe. Diese Meinung teilen auch andere.

Gute Qualität aus der Region

Regional einkaufen, ist für mich aus mehreren Gründen selbstverständlich. Wenn ich mein Gemüse und Obst vom Bauern aus der Region kaufe, weiß ich was ich bekomme und kann genau nachfragen, wie die Produkte angebaut werden. Ein guter Bauer ermöglicht es Kunden auch den Hof zu besuchen und sich vor Ort ein Bild zu machen. Das habe ich auch gemacht und mich von der Qualität überzeugt.

Unterstützung regionaler Erzeuger

Ein weiterer Vorteil ist, dass man so die regionalen Bauern unterstützt und damit ein klares Statement setzt. Schließlich beeinflussen wir Verbraucher auch das Angebot maßgeblich. Die Erzeuger in der Umgebung sind froh um neue Kunden und bemühen sich in der Regel beste und natürliche Qualität zu liefern.

Transparenz

Die tatsächliche Qualität muss natürlich jeder selbst prüfen. Ich empfehle auch in Sachen Tierhaltung ein Auge auf die Erzeuger zu werden. Ich kaufe beispielsweise nur Eier aus Freilandhaltung und Fleisch von Tieren, die artgerecht gehalten werden. Hier muss eben jeder Verbraucher nachhaken und sich über die jeweiligen Bedingungen vor Ort informieren. Ein Metzger, der mir nicht erklären will wie seine Tiere gehalten und geschlachtet werden, verliert mich sofort als Kunde.

Hühner wachsen in einer Familie auf
Frei lebende Hühnern dürfen auch Küken aufziehen

Umweltbelastung

Würden mehr Menschen regional einkaufen, würde auch die Massenproduktion und oft unnötige Einfuhr von ausländischer Ware, die unsere Umwelt enorm belastet, zurückgehen. Denn die Produkte aus dem Ausland müssen große Transportstrecken zurücklegen. Der dafür notwendige Kraftstoff schadet der Natur und auch die Qualität der Ware leidet. An jedem Transporttag verlieren Lebensmittel wichtige Nährstoffe.

Vorteile Saison-Einkauf

Auch das saisonale Einkaufen bietet zusätzliche Vorteile. Zum einen schmecken die Lebensmittel auch besser, weil sie nicht aus weit entfernten Ländern importiert und damit keine langen Transportwege zurücklegen müssen. Saisonale Ware gibt es auf jedem Wochenmarkt von den regionalen Erzeugern.

Zum anderen befinden sich normalerweise auch weniger Giftstoffe auf den saisonalen Produkten, weil sie nicht künstlich frisch gehalten werden müssen, sondern direkt vom Feld verkauft werden. Auch viele deutsche Erzeuger pflanzen in Treibhäusern an, um den lieben Verbrauchern beispielsweise im März schon Erdbeeren liefern zu können. Muss das sein? Es gibt nun mal keine Herbst-, oder März-Erdbeeren, denn die Natur schenkt uns diese Früchte eben nur im Mai und Juni.

Diese Tatsachen können wir als Verbraucher beeinflussen. Meiner Meinung nach, sollte man sich selbst und auch der Natur zu liebe saisonale und regionale Produkte kaufen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar