Kräuter auf der Fensterbank ziehen – Tipps für gutes Gelingen

Kraeuter

Freut ihr euch auch schon auf duftende Kräuter? Wer sie auf der Fensterbank ziehen will, kann damit schon jetzt starten. Folgende Tipps können das Vorhaben erleichtern.

Standort und Kräuterarten

Damit die Samen erfolgreich keimen, brauchen sie einen möglichst hellen Standort. Eine Temperatur von 20 bis 22 Grad und ein helles Plätzchen am Fenster wäre ideal zum Keimen. Die Pflanzgefäße solltet ihr mit einem transparenten Deckel abdecken.

Optimal zum Ziehen auf der Fensterbank sind:

  • Dill
  • Kresse
  • Basilikum
  • Petersilie
  • Oregano
  • Schnittlauch
  • Thymian

Pflanzgefäße und Erde

Ihr braucht spezielle Kräuter- beziehungsweise Anzuchterde. Normale Blumenerde ist nicht geeignet. Füllt die Erde in Töpfe oder eine Schale und drückt sie leicht an. Das Pflanzgefäß sollte keine Staunässe fördern. Ein Loch im Boden und ein Untersetzer zum Auffangen von überschüssigem Wasser beugt dem vor.

Aussäen und Wässern

Kräutersamen könnt ihr in vielen Supermärkten, Baumärkten und sogar online kaufen. Ihr habt zuhause noch alte Samen in Päckchen gefunden? Einen Versuch ist es zwar wert, aber es kann gut sein, dass sie nur noch schlecht oder gar nicht mehr keimen. Frische Samen sind vielversprechender.

Bedenkt beim Aussäen, dass es Licht- und Dunkelkeimer gibt. Manche Samen müssen tiefer in die Anzuchterde als andere. Basilikum ist beispielsweise ein Lichtkeimer und braucht Tageslicht, um zu keimen. Wer diese Samen einbuddelt, darf sich nicht wundern, wenn daraus nichts wird. Auf den Samenpackungen findet ihr jeweils Anleitungen dazu.

Die Samen werden gleichmäßig auf der Erde verteilt, dünn damit bedeckt, etwas angedrückt und befeuchtet. Zum Gießen am besten eine Sprühflasche nehmen, damit ein gleichmäßiger Film aus Feuchtigkeit entsteht. Die nächsten zwei Wochen müsst ihr die Erde beobachten, sobald sie trockener wird gleich wieder befeuchten. Die Keimlinge benötigen kontinuierlich Feuchtigkeit. Die Abdeckung nehmt ihr runter, sobald die ersten Blätter zu sehen sind.

Bei Platzproblemen umsiedeln

Samen solltet ihr nicht zu dicht aussäen. Lieber etwas weniger, damit die Pflänzchen genügend Platz haben. Stellt ihr nach dem Keimen fest, dass die Keimlinge zu eng beieinander sind, könnt ihr einige entfernen und umsiedeln. Achtet auf die feinen Wurzeln! Sie sind noch sehr empfindlich.

Kräuterpflege

Werden Kräuter größer, sollten sie jeweils einen eigenen Topf bekommen, damit sie optimal gedeihen. Auch etwas organischer Dünger kann für ein kraftvolles Wachstum nicht schaden. Ergänzende Tipps zur Kräuterpflege gibt’s hier. Wann Kräuter nach draußen dürfen, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Schreibe einen Kommentar