Kokosmakronen mit Schokolade

Kokosmakronen sind lecker

Wenn ihr keine Zeit für aufwändige Plätzchen zum Ausstechen habt, sind Kokosmakronen eine fixe Alternative. Sie sind relativ schnell und einfach zubereitet. Zudem könnt ihr sie mit Schokolade dekorativ gestalten. Mit einem exotischen Geschmack und einer saftigen Konsistenz sind sie überall beliebt.

Zutaten:

  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 60 g Quark
  • 200 g Kokosraspeln
  • 5 Tropfen Bittermandelöl
  • Kuvertüre

Zubereitung:

Zunächst müsst ihr die Eier trennen und die Eiweiß gemeinsam mit dem Salz, Vanillezucker und Zucker steif schlagen. Die Masse muss möglichst steif werden, damit die Makronen später nicht „davonlaufen“. Bittermandelöl, Quark und Kokosraspeln dazu geben und mit dem Schneebesen vorsichtig unterheben, damit die Masse luftig bleibt.

Sollen die Kokos-Makronen besonders formschön werden, gebt ihr die Kokosmasse in einen Spritzbeutel und setzt damit dekorative Häufchen auf das Backblech. Alternativ nehmt ihr zwei Teelöffel zum Formen. Man darf ja sehen, dass sie selbst gemacht sind. Übrigens immer Backpapier auf das Blech legen!

Kokosmakronen im vorgeheizten Ofen bei 180°C rund 12-15 Minuten backen. Die Spitzen und Unterseiten sollten goldbraun sein. Makronen gut abkühlen lassen. Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen. Wie ihr die Schokolade aufbringt ist Geschmacksache. Ich tunke die Makronen entweder nur mit der Unterseite oder halbseitig in die Schokolade. Was besonders dekorativ aussieht, sind Gabelspritzer. Dafür eine Gabel in die flüssige Kuvertüre tunken und mit schnellen Kreisbewegungen oder Auf-und Abwärtsbewegungen die Makronen mit hübschen Schoko-Spritzern ausstatten. So ergeben sich kleine Kunstwerke. Zum Anbeißen lecker ; )

Tipp zum Eiweiß in den Kokosmakronen

Da es vielleicht einigen unter euch schon genauso ging, will ich einen kleinen Trick zum Steifschlagen von Eiweiß verraten. Mir ist es nämlich beim Zubereiten der Kokosmakronen passiert, dass ein wenig Butter in die Schüssel geraten ist. Warum? Weil ich zuvor Halb & Halb Plätzchen gebacken und dafür Butter in der Schüssel der Küchenwaage abgewogen hatte. Anschließend habe ich den Zucker für die Makronen in der gleichen Schüssel gewogen und dabei ist am Zucker der Butterrest hängengeblieben. Ich hatte vergessen, wie empfindlich Eiweiß ist ; )

Ein Fehler, der dann leider Folgen hat. Denn das Eiweiß wollte einfach nicht steif werden. Verzweifeln müsst ihr deshalb nicht. Gebt einfach ein paar Tropfen Zitronensaft dazu. Die Masse wird zwar trotzdem nicht richtig steif, aber wenigstens fester. Zudem einfach ein bisschen was von der Eiweißmasse entfernen und anschließend Kokosraspeln dazu. Dann stimmt die Konsistenz ungefähr und die Makronen werden doch noch was : )

Ähnliche Beiträge

  • Plätzchen Halb & Halb

    Heute geht es um Plätzchen Halb & Halb. Letzten Mittwoch habe ich euch aufgelistet, welche…

  • Buttergebäck

    Was neben Kokosmakronen und Vanillekipferln auf einem "kochen-mit-butter"-Blog natürlich nicht fehlen darf, ist das traditionelle…

  • Zebrakuchen

    Vor ein paar Tagen dachte ich es wäre mal wieder Zeit für einen leckeren Kuchen.…

Schreibe einen Kommentar