Königsdisziplin beim Grillen – Spanferkel!

Spanferkel

Unter Grill-Fans ist das Grillen eines Spanferkels die absolute Königsdisziplin. Damit beim ersten Versuch nichts beziehungsweise so wenig wie möglich schief geht, möchte ich euch einige Tipps zur Vorbereitung und Zubereitung geben.

Der richtige Grill

Ein Spanferkel ist für einen herkömmlichen Grill natürlich viel zu groß. Auch wenn die Ferkel nur sechs bis acht Wochen alt sind. Der Grill muss entsprechend groß sein und einen drehbaren Spieß haben, um das Spanferkel von allen Seiten grillen zu können. Wenn ihr einen solchen umfangreichen Grill nicht kaufen möchtet, leiht ihr ihn aus. Am besten bei einem lokalen Metzger, Partyservice oder Grillverleih nachfragen.

Das Spanferkel kaufen

Ein Spanferkel mit einem Gewicht von rund 15 kg sollte für bis zu 20 Personen reichen. Je nach Personenanzahl solltet ihr das Ferkel entsprechend auswählen. Ich empfehle euch das Spanferkel nur bei einem guten Metzger zu kaufen. Er wird euch hinsichtlich Qualität, Herkunft und Zucht des Tiers beraten und euch weitere Tipps verraten. Bedenkt, dass ihr das Ferkel in der Regel bestellen müsst. Schließlich steht der Verkauf nicht gerade an der Tagesordnung. Wenn ihr ein größeres Fest plant und Gäste einladen wollt, fragt rechtzeitig nach und informiert euch über die Lieferzeit.

Die Vorbereitungen

Wollt ihr ein Spanferkel grillen, müsst ihr viel Zeit einplanen. Häufig kann man das Spanferkel direkt vom Metzger vorbereiten lassen. Damit würdet ihr euch einiges an Arbeit sparen. Der Metzger kann das Tier zudem in einem entsprechenden Kühlraum lagern und hygienisch sicher aufbewahren.

Wollt ihr alles selbst machen, müsst ihr dafür sorgen, dass das Ferkel richtig gekühlt wird! Am Vortag des Grillens muss das Fleisch großzügig gewürzt werden. Verwendet aber nicht zu viele Gewürze. Nehmt zum Würzen am Vortag Salz. Zudem ist es wichtig die Schwarte rautenförmig einzuschneiden. Das sorgt für  knuspriges Fleisch und erleichtert es dem Salz durch die Fleischschichten einzudringen.

Am Grilltag solltet ihr eine Ölmarinade vorbereiten. Eine leckere Mischung wird beispielsweise aus gehacktem Knoblauch, schwarzem Pfeffer, Öl und Paprikapulver gemixt. Diese Marinade wird vor dem Grillen und währenddessen auf das Fleisch gepinselt. Der Abstand zwischen dem Ölen sollte bei rund 30 Minuten liegen.

Zeitmanagement beim Grillen

Zeit spielt beim Spanferkel grillen eine wichtige Rolle. Zwischen fünf und acht Stunden solltet ihr für das Grillen rechnen. Plant zudem die Zeit zum Anwerfen des Grills ein damit eure Gäste nicht hungern müssen ; ) Das Spanferkel sollte auf dem Spieß erst auf den Grill, wenn die Kohle glüht. Nun muss das Ferkel ständig gedreht werden. Wer nicht selbst über Stunden am Grill stehen will, kann einen Grill mit Motorantrieb besorgen. Würde man das Ferkel einfach sich selbst überlassen, wäre es gut möglich, dass es trocken wird. Daher ist es ratsam es regelmäßig mit Flüssigem einzupinseln. Das kann eine Marinade sein oder eine einfache Mischung aus Ölen und Bier. Ins Feuer sollte keine Flüssigkeit tropfen.

Damit ihr keine unfertigen Stücke aus dem Spanferkel schneiden müsst, empfehle ich euch ein Braten-Thermometer zu verwenden. An der breitesten Stelle liegt die ideale Temperatur zwischen 75 °C und 80 °C. Dann ist das Fleisch durch und das Festmahl kann beginnen.

Empfindliche Stellen schützen

Ohren, Schwanz und Pfoten sind empfindlicher als andere Stellen und können schnell verbrennen. Wickelt diese Stellen ein bisschen mit Alufolie ein. Dann passiert nichts.

Ich wünsche euch viel Spaß bei diesem Grillvorhaben und viel Erfolg : ) Ihr werdet von dem saftigen und zarten Fleisch begeistert sein!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar