Informatives zum Niedrigtemperaturgaren – Grundlagen und Küchenhelfer

Niedrigtemperaturgaren

Niedrigtemperaturgaren erfreut sich großer Beliebtheit. Dabei garen Fleisch und Fisch bei vergleichsweise niedriger Temperatur. Das schont Nährstoffe und Aromen. Heute gibt´s die Basics zum Thema: Grundlagen und praktische Utensilien.

Niedrigtemperaturgaren, gern auch als Soft- oder Schongaren betitelt, bezeichnet das Garen von Lebensmitteln bei rund 80 °C. Deshalb ergibt sich ein weiteres Synonym: Das 80-Grad-Garen. Aufgrund der geringen Temperatur verlängert sich zwar die Garzeit, das Ergebnis soll aber umso geschmacksintensiver und gesünder sein, weil Vital- und Geschmacksstoffe schonend behandelt werden.

Zubehör für die sanfte Garmethode

  • Eine Auflaufform ist beim Garen im Ofen elementar. Wer üppige Fleischstücke schongaren will, braucht eine entsprechend großzügige Variante.
  • Bei vielen Rezepten wird Fleisch vor dem Softgaren kurz angebraten, um eine attraktive Bräune zu erzielen. Hierfür braucht es eine Bratpfanne. Für Fisch sind beschichtete Modelle ratsam.
  • Nicht fehlen, dürfen Fleisch- und Ofenthermometer. Das Fleischthermometer ist entscheidend, um die Kerntemperatur messen zu können. Das Ofenthermometer erleichtert die Kontrolle der Hitze im Ofen. Wer noch keines dieser Thermometer hat, kann sich mit einer kombinierten Lösung ein Teil sparen.
  • Mit Küchenwecker oder Smartphone solltet ihr euch alle 30 Minuten daran erinnern lassen, die Temperatur im Garraum zu checken.

Niedrigtemperaturgaren klappt selbstverständlich auch im Grill. Kugel- und Gasgrills sowie Smoker sind ideal. Grillthermometer und ein rechteckiger Edelstahl-Bräter sind praktische Helfer. Gart Fleisch indirekt auf dem Grillrost, fängt eine Auffangschale abtropfende Flüssigkeiten auf.

Basis Anleitung Niedrigtemperaturgaren

Obwohl es rezeptbedingte Abweichungen gibt, könnt ihr euch an folgender Schritt-für-Schritt-Anleitung orientieren:

  1. Vor der Zubereitung sollte der Hauptdarsteller des Gerichts, also Fleisch oder Fisch, frühzeitig aus dem Kühlschrank geholt werden. Die Zutaten müssen Zimmertemperatur erreichen bevor es losgeht! Das kann je nach Fleischstück mehrere Stunden dauern.
  2. Ofen bzw. Grill immer auf 80 °C vorheizen! Auflaufform / Bräter und Rost dabei mit hineingeben! Ofen-Empfehlung: Ober- und Unterhitze!
  3. Fleisch und Fisch vorab würzen und, falls es das Rezept verlangt, anbraten! Das Bräunen von außen beschert feine Röstaromen. Hier einige Ideen für BBQ Rubs.
  4. Nach dem Braten hitzebeständige Fleischthermometer ins Fleisch stecken! Der Sensor muss die dickste Stelle erreichen. Die Thermometerspitze darf keine Knochen berühren! Das verfälscht die Kerntemperatur.
  5. Gericht mittig in den Ofen geben oder im Grill platzieren und schongaren, bis die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist! Diese regelmäßig kontrollieren und die Ofentemperatur gegebenenfalls regulieren!

Demnächst folgen Rezepte zum Thema:

Schreibe einen Kommentar