Informatives über Lebensmittelzusatzstoffe: 11 Substanzen im Überblick

Lebensmittelzusatzstoffe

In meinem Beitrag „Informationen Zusatzstoffe – Das solltet ihr wissen“ habe ich bereits einiges über Zusatzstoffe erklärt. Heute will ich die Liste der Lebensmittelzusatzstoffe ergänzen und von Packgasen bis hin zu Trennmitteln Wissenswertes vermitteln.

Natürliche Farbstoffe

Neben synthetischen Farbstoffen gibt es die natürlichen Farbstoffe, welche aus tierischen oder pflanzlichen Bestandteilen gewonnen werden. Das Wort „natürlich“ ist mit gewisser Vorsicht zu genießen, da auch Mikroorganismen verwendet sein können, welche gentechnisch verändert wurden. Hier Beispiele natürlicher Farbstoffe mit entsprechender E-Nummer:

  • Kurkumin – E 100
  • Zuckerkulör – E 150 a
  • Pflanzenkohle – E 153
  • Anthocyane – E 163
  • Betenrot – E 162
  • Karotin – E 160 a
  • Lutein – E 161 b
  • Calciumcarbonat – E 170
  • Eisenoxide – E 172

Überzugs- und Trennmittel

Überzugsmittel verhindern das schnelle Verderben von Lebensmitteln. Bekanntes Beispiel: Zitrusfrüchte. Sie wären ohne Wachs-Überzeug deutlich schneller ungenießbar. Zudem können Überzugsmittel zur optischen Optimierung dienen und eine glänzende Oberfläche hervorrufen. Trennmittel sind wiederum zur Trennung von verschiedenen Substanzen gedacht. In Müslis sorgt das Trennmittel Lecithine (E 322) dafür, dass Cornflakes schön knusprig bleiben. Lecithine sind auch für Bio-Produkte erlaubt und machen das Mischen von Wasser und Fett möglich.

Geschmacksverstärker

Sie sind für die Intensivierung des Geschmacks von Lebensmitteln verantwortlich. Hier einige Beispiele:

  • Aspartam – E 951
  • Glutaminsäure – E 620 (E 621, E 622, E623, E 624, E 625)
  • Kaliumchlorid – E 508
  • Glycin E 640
  • Natriumlactat E 325

Antioxidantien

Antioxidantien hemmen die Oxidation. Sie sollen bei Fett verhindern, dass es ranzig wird oder Farben länger erhalten. Auch der Zerfall von Vitaminen wird durch Antioxidantien verlangsamt. Ein bekanntes Antioxidationsmittel ist die Ascorbinsäure, die gleichzeitig den Titel Vitamin C trägt.

Konservierungsstoffe

Durch Konservierungsstoffe wird verhindert, dass sich in Lebensmitteln Mikroorganismen bilden. Die Haltbarkeit lässt sich verlängern. Es gibt eine ganze Menge Zusatzstoffe, um Lebensmittel zu konservieren. Darunter Sorbinsäure mit E-Nummer 200, Essigsäure (E 260) und Natriumnitrit (E 251). Einige sind mehr, andere weniger riskant für unsere Gesundheit. Eine der ungesunden Zusatzstoffe ist Benzoesäure (E 210), die in diversen Fertigprodukten wie Wurstsalat, Obstkonserven, Ketchup, Krabben, Oliven, Marmelade, Gelees, Essig, Garnelen, Diätlebensmitteln und Fischsalaten enthalten sein kann. Macht einen möglichst großen Bogen um Benzoesäure! Sie kann je nach Menge Verdauungsprobleme, Magen- und Nierenschmerzen, Krämpfe, Hautausschlag, Atemwegsbeschwerden und allergische Reaktionen auslösen sowie Schäden am Nervensystem verursachen.

Verdickungsmittel

Sie haben die Aufgabe Lebensmittel zu verdicken. Sie sorgen aber auch für dessen Strukturierung oder Gelierung. Beispiele für Verdickungsmittel sind Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl.

Säuerungsmittel / Säureregulatoren

Um die Haltbarkeit zu verlängern, setzt die Lebensmittelindustrie unter anderem auf Säuerungsmittel beziehungsweise Säureregulatoren. Außerdem können sie einen bestimmten Säuregrad herstellen, der bei einigen Lebensmitteln erwünscht ist. Laugengebäck ist zum Beispiel von Natriumhydroxid geprägt, welches als Natronlauge Verwendung findet.

Feuchthaltemittel

Besteht bei einem Lebensmittel die Gefahr der Austrocknung, werden Feuchthaltemittel wie Glycerin zum Vorbeugen beigemischt. Viele Kekse enthalten Feuchthaltemittel. Glycerin bindet Wasser und ist weder farblich noch über Gerüche erkennbar.

Zuckeraustauschstoffe

Gegenüber Haushaltszucker beeinflussen Zuckeraustauschstoffe den Blutzuckerspiegel weniger stark. Die EU erlaubt unter anderem folgende: Sorbit, Mannit, Lactit, Xylit, Maltit, Isomalt, Fructose, Inulin, Maissirup und Maltitol-Sirup. Immer häufiger eingesetzt, wird der Zuckeralkohol Erythrit. Der Zuckerersatzstoff schmeckt süß und macht diverse Fruchtzubereitungen süßer. Für Lebensmittel aus dem Bio-Segment ist Erythrit seit 2016 zugelassen.

Packgase

Um die Entwicklung von Bakterien innerhalb von Verpackungen zu vermeiden, kommen Packgase zum Einsatz. Sie müssen nicht als solche bezeichnet sein. Steht auf Lebensmittelverpackungen „Unter Schutzatmosphäre verpackt“, sind Packgase enthalten.

Stabilisatoren

Halten den physikalisch-chemischen Zustand von Lebensmitteln aufrecht. Sie können die natürliche Farbe von Lebensmitteln stabilisieren, die Bindefähigkeit verbessern oder ein Gemisch aus mehreren Phasen, die sich eigentlich nicht mischen lassen, innerhalb eines Lebensmittelns instandhalten.

Fazit

Generell dienen Lebensmittelzusatzstoffe dazu Lebensmittel appetitlicher, haltbarer oder cremiger zu machen sowie dessen Verarbeitung zu erleichtern. Zwar lässt sich der Verzehr nur mühsam zu 100 Prozent vermeiden, dennoch sollte die tägliche Ernährung wenig Zusatzstoffe aufweisen. Tut eurer Gesundheit etwas Gutes und versucht weitestgehend darauf zu verzichten.

Manche Zusatzstoffe sind aber nicht direkt schlecht, weshalb es keinen Sinn macht alles zu verteufeln. Einige sind nützlich und für die Gesundheit nicht schädlich. Zumindest nicht in begrenzten Mengen. Zudem gilt es das persönliche Verhalten zu überdenken. Viele erwarten, dass Produkte eine gefühlte Ewigkeit im Kühlschrank halten, beschweren sich dann aber über enthaltene Konservierungsstoffe. Ein Widerspruch!

Tipp: Zur Reduzierung von Zusatzstoffen sind Bio-Produkte ratsam. Hier ist die Anzahl an Zusatzstoffen eingeschränkt.

E-Nummern entschlüsseln

Ihr habt eine E-Nummer entdeckt und wollt wissen, was sie bedeutet? Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat hier eine vollständige E-Nummern-Liste inklusive Beschreibung veröffentlicht. Darüber erfahrt ihr, worum es sich handelt und welche Lebensmittel es betrifft.

Verwandte Beiträge
Filter by
Post Page
Zutaten Grillen Küche & Haushalt Desserts Backrezepte Kochen
Sort by
Spargelzeit

Spargelzeit – Informatives rund um das königliche Gemüse Teil 2

Nachdem ihr im ersten Teil zur Spargelzeit erfahren habt, wie Spargel angebaut wird und welche Sorten bereitstehen, findet ihr im zweiten Teil weitere Infos zu Inhaltsstoffen und

18

Spargelzeit

Spargelzeit – Informatives rund um das königliche Gemüse Teil 1

Die Spargelzeit wird von vielen Fans der dünnen Stangen sehnsüchtig erwartet. Nun ist es wieder soweit und passend zur Saison habe ich euch ein paar interessante Informationen zum Spargel zusammengestellt. Anbau und Ernte Der weiße Spargel wird in Erddämmen angebaut, um

18

Flank Steak

Flank Steak – Tipps und Informatives zur Zubereitung

Noch nie was vom Flank Steak gehört? Dann wird´s aber Zeit. Ansonsten würdet ihr eine beliebte Steak-Variante aus den USA verpassen. Wie man es zubereiten kann und was dabei wichtig ist, erfahrt ihr hier.Fleisch kaufen Schon beim Kauf von Fleisch für das Flank

10

2017

Willkommen 2017! Kochen mit Butter wünscht ein gesundes neues Jahr

Neues Jahr, neues Glück! Kochen mit Butter wünscht euch ein gesundes, glückliches und zufriedenes 2017. Und damit es euch in diesem jungen Jahr auch kulinarisch an nichts fehlt, werde ich euch eine kleine Vorschau für die nächsten Monate auf meinem Blog präsentieren.  Wenn sich

8

Eiweiß

Nährstoffe Teil 2: Informationen zu Eiweiß

Nachdem ihr im ersten Teil der Beitragsreihe zu Nährstoffen Informatives über Kohlenhydrate erfahren habt, geht es heute mit Eiweiß weiter. In diesem Beitrag erfahrt ihr, warum Eiweiße unverzichtbar sind. Worin ist Eiweiß enthalten? Eiweiß (wird auch al

8

Grillkaese

Grillkäse: Informationen, Tipps und Rezeptidee

Was tun, wenn man weder Fleisch noch Fisch isst? Auf dem Grill sieht es dann zunächst mager aus. Grillkäse ist für viele eine beliebte Alternative. Doch was ist Grillkäse überhaupt und wie bereitet man ihn richtig zu? Hier findet ihr Tipps und Tricks.  Informatives zu Grill

8

Bratapfel

Bratapfel Rezept – Mit Mandeln, Zimt und Honig

Wenn es im ganzen Haus nach Apfel und Zimt duftet, kommt automatisch weihnachtliche Stimmung auf. Ich liebe diesen Geruch und deshalb will ich heute ein Bratapfel Rezept präsentieren, womit sich genau diese wunderbare Atmosphäre schaffen lässt. Maximaler Genuss in

0

Spekulatius-Tiramisu

Spekulatius-Tiramisu als Dessert zum Weihnachtsfest

Egal ob Klassiker oder Erdbeer-Tiramisu: Ich liebe dieses Dessert aus Venetien und würde es am liebsten zu jedem Anlass zubereiten. Zum bevorstehenden

0

Plaetzchen-Rezept

Plätzchen Rezept: Schneebälle mit Kakao und Haselnüssen

Die Adventszeit steht bereits vor der Tür und ich bin inzwischen in Backlaune. Angesichts der kalten Tage, mache ich es mir gerne drinnen mit gutem Essen gemütlich. Passend dazu gibt´s heute ein Plätzchen Rezept für „Schneebälle“. Keine Sorgen, die sind keinesfalls eisig, sondern super soft und s

0

Gebrannte-Nuesse

Gebrannte Nüsse – Rezept für Herbst- und Winter-Ambiente

Kennt ihr diesen Duft, wenn ihr über die Herbstkirmes geht und überall Nüsse gebrannt werden? Ich liebe diesen Geruch und dachte mir kürzlich: Warum nicht mal zuhause ausprobieren? Gebrannte Nüsse und Co. eignen sich auch zum Verschenken super. In Hinblick auf Weihnachten vielleicht eine pass

0

Schreibe einen Kommentar