Steckrüben Gratin Rezept

Steckrüben

Da es auch im November reichlich Steckrüben gibt, möchte ich euch ein passendes Rezept zu diesem Wintergemüse liefern. Dieses Gratin ist super saftig und die knusprige Kruste lässt die Herzen von Speckliebhabern höher schlagen.

Zutaten:

für zwei Personen:

  • 250 g festkochende Kartoffeln
  • 150 g Steckrübe
  • 150 ml Schlagsahne
  • 100 ml Milch
  • Muskatnuss
  • 2 EL weiche Butter
  • frische Petersilie
  • halber Bund Majoran
  • 50 g Brot vom Vortag
  • 100 g Speck
  • Meersalz, Pfeffer

Zubereitung:

Zunächst Milch mit Sahne in einen Topf geben und aufkochen. Währenddessen rühren. Pikant mit frisch geriebenem Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Fünf Minuten ziehen lassen. Backofen auf 200 °C vorheizen. Steckrüben und Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Falls ihr einen Hobel habt, solltet ihr sie hobeln, um noch feinere Scheiben zu erhalten. Beides in einer Schüssel unterheben. Eine Auflaufform mit etwas Butter einfetten, Steckrüben- und Kartoffelscheiben darin verteilen und mit Sahnemischung übergießen. Gemüse auf unterster Schiene rund 30 bis 35 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Majoran und Petersilie waschen, abtropfen lassen und lediglich die Blätter grob schneiden. Das Brot vom Vortag im Mixer zerkleinern und anschließend mit Kräutern mischen. Speck in kleine Würfel schneiden oder bereits gewürfelt kaufen. Mit dem Kräuter-Brot-Mix mischen und diese Mischung auf dem Kartoffel-Steckrüben-Gratin gleichmäßig verteilen. Ein paar Flocken Butter (insgesamt knapp 2 EL) grob auf der Oberfläche verteilen. Jetzt das Gratin nochmals eine Viertelstunde in den Ofen. Sobald die Kruste goldbraun ist, sollte es fertig sein.

Informationen zur Steckrübe

Die Steckrübe gehört zu den Kreuzblütengewächsen und ist als Unterart von Raps bekannt. Innen ist die Rübe weiß bis gelb. Außen grün bis Gelb, manchmal auch rötlich bzw. lila. Geschmacklich erinnert die Steckrübe an Kohl. Der leicht süßliche Geschmack lässt sich wunderbar kombinieren. Da die Rüben viel Wasser enthalten, ist der Anteil an Kalorien sehr gering. Sie liefern Eiweiß, Traubenzucker, Fett, Vitamin B1, B2 und C, Provitamin A, Carotin sowie Mineralstoffe. Steckrüben können gedünstet, gegart oder roh im Salat genossen werden. Bekannt ist die Rübe vor allem aus der Nachkriegszeit, weil Lebensmittel knapp waren und sie ideal als Ersatz für andere Gemüsesorten genutzt werden konnten. Sie lieferten viele Kohlehydrate. Das Besondere an Steckrüben ist, dass sie den Geschmack von anderem Gemüse annehmen.

Einkauf und Lagerung von Steckrüben

Beim Einkaufen solltet ihr eher zu kleinen Rüben greifen. Die großen können holzig schmecken. Die Schale sollte prall, glatt und frei von Wurmlöchern sein. Habt ihr einen kühlen Keller könnt ihr die Rüben über Monate lagern.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar