Gemüse-Familien

Gemüse-Familien

Damit ihr eure Gemüsebeete langfristig richtig bepflanzt, will ich euch die verschiedenen Gemüse-Familien vorstellen und Tipps zum wichtigen Wechselzyklus geben. Letzte Woche habe ich euch ja bereits einige Tipps zum Gemüseanbau gegeben.

Gemüse-Familien jährlich wechseln

Damit eure Gemüsebeete jedes Jahr für reichlich Ernte sorgen, ist es unter anderem wichtig die angepflanzten Gemüsesorten zu wechseln. Jedes Jahr sollten an den gleichen Stellen Gemüsearten aus unterschiedlichen Gemüse-Familien gepflanzt werden. Die verschiedenen Familien haben jeweils andere Ansprüche und benötigen entsprechende Nährstoffe. Durch den jährlichen Wechsel wird der Boden nicht einseitig ausgelaugt und das Gemüse profitiert von einer besseren Erde.

Die Familienzugehörigkeit von Gemüse

  • Doldenblütler: Sellerie, Karotten, Fenchel, Petersilie, Dill, Liebstöckel (Maggikraut)
  • Kreuzblütler: Radieschen, Rettich, Kresse, Brokkoli, Blumenkohl, Rotkohl, Weißkohl,Rosenkohl, Kohlrabi
  • Korbblütler: Chicoree, Schwarzwurzel, Kopfsalat, Endivie, Artischocke, Topinambur
  • Schmetterlingsblütler: Bohnen, Erbsen
  • Liliengewächse: Knoblauch, Lauch, Zwiebeln
  • Kürbisgewächse: Zuccini, Kürbis, Gurke, (außerdem Wasser- und Zuckermelone)
  • Nachtschattengewächse: Tomaten, Kartoffeln, Paprika
  • Gänsefußgewächse: Mangold, Spinat, Rote Beete
  • BaldriangewächseFeldsalat

Bei Doldenblütlern und Kreuzblütlern ist zu beachten, dass diese Sorten nur alle drei Jahre auf dem gleichen Beet angepflanzt werden sollten. Die Gemüsesorten innerhalb dieser Familien wachsen langsamer und brauchen viel Nährstoffe.

Unterscheidung der Gemüse-Familien hinsichtlich des Nährstoffbedarfs

Wie im letzten Beitrag zum Thema bereits erläutert, ist es vorteilhaft eine Mischkultur anzupflanzen. Damit der Boden optimal genutzt und Krankheiten so gut es geht verhindert werden, ist es außerdem empfehlenswert, in einem Beet Gemüsearten mit einem unterschiedlichen Nährstoffbedarf anzupflanzen. Hier eine grobe Übersicht:

  • weniger anspruchsvoll: Erbsen, Karotten, Radieschen, Bohnen, Zwiebeln, Kopfsalat
  • mittelmäßig anspruchsvoll: Rettich, Kohlrabi, Endivie, Lauch, Tomaten, Gurken
  • anspruchsvoll: Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Rotkohl, Weißkohl, Sellerie, Rote Beete

Lauch, Kartoffeln und Buschbohnen sind außerdem gut für den Boden. Durch ihr Wachstum wird die Erde aufgelockert.

Tipp für Anfänger

Wenn ihr noch gar keine Erfahrung habt mit dem Gemüseanbau empfehle ich euch allerdings erst einmal mit einer oder zwei Gemüsesorten anzufangen. Tastet euch langsam vor und probiert zu Beginn einfache und weniger anspruchsolle Sorten aus. Dann habt ihr Spaß an der Sache und nach und nach könnt ihr euer Beet vielseitiger bepflanzen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar