Gas vs. Holzkohle Vergleich – Vor- und Nachteile

Gas vs. Holzkohle

Zwei beliebte Formen von Grills sind Gas- und Holzkohlegrills. Damit ihr den Grill findet, der am Besten zu euch passt, möchte ich euch die Vor- und Nachteile dieser beiden Grillarten erläutern.

Vorteile Holzkohle-Grill

Holzkohlegrills können nicht nur mit Holzkohle, sondern gleichermaßen mit Briketts genutzt werden. Je nach dem wie schnell das Essen auf dem Tisch sein beziehungsweise wie lange gegrillt werden soll, hat man ein geeignetes Feuermaterial. Vorteil hierbei ist, dass Kohle und Briketts generell günstiger zu haben sind als die Gasflasche für den Gasgrill. Zudem lassen sich Holzkohle-Grills einfach aufbauen. Grillfans schwören auf den besonderen Geschmack von Fleisch, Gemüse und Fisch, das auf Holzkohle gegrillt wurde. Die Kohle verleiht dem Grillgut das beliebte rauchige Aroma.

Nachteile Holzkohle-Grill

Nachteil von Holzkohle-Grills ist das Anfeuern. Bis Holzkohle oder Briketts perfekt durchglühen dauert es eine Weile. Ungeübte haben zudem beim Anfeuern Probleme. Ohne Grillkamin und Grillanzünder wird der Vorgang mühsam. Generell kommt es beim Anfeuern eines Holzkohlegrills zu kräftiger Qualm-Entwicklung und der Gestank sowie Ruß sind ziemlich unangenehm. Mit einem Windschutz können sich Holzkohle-Liebhaber behilflich sein. Zeitlich liegen Kohlegrills hinter Gasgrills zurück. Bis Kohle und Briketts die optimale Temperatur aufweisen, dauert es in der Regel immer länger, wie beim Konkurrent mit Gas. Wer also keine Zeit zum Anfeuern hat, wird an einem Gasgrill mehr Freude haben. Dagegen macht aber gerade das Anfeuern vielen Grillmeistern Spaß ; )

Beim Grillen können die Temperatur und der damit verbundene Abstand zwischen Grillgut und Glut problematisch sein. Ist Kohle erst mal heiß, drohen Würstchen, Steaks und Co. zu verbrennen. Wer nicht schnell beim Wenden ist und den Rost in die richtige Position bringt, muss mit schwarzem Grillgut rechnen. Das bedeutet gleichzeitig, dass das Essen häufig unregelmäßig gegrillt ist und der Grillmeister ständig am Grill bleiben muss.

Vorteile Gas-Grill

Beim Gasgrill läuft das Zünden wesentlich entspannter und gesünder ab, als beim Kohlegrill. Ohne Ruß, Qualm und Gestank erhitzt sich das Gerät. Für Balkon-Griller ideal, weil keine Nachbarn mit Rauch belästigt werden! Außerdem ist der Aufwand geringer. Lediglich ein Regler muss in die richtige Position gebracht und Knöpfchen gedrückt werden, um den Grill auf Temperatur zu bringen. Auch zeitlich liegt der Gasgrill vorne. Die ideale Grill- Temperatur ist beim Gasgrill schneller erreicht. Bei der Grilldauer ist man flexibler. Wo Holzkohle längst verglüht ist, bleibt der Gasgrill solange auf Temperatur, wie das Gas reicht. Je nach Flaschengröße reicht die Hitze einen ganzen Abend lang. Und soll einige Stunden nach dem Hauptgang noch ein leckeres Dessert auf dem Grill zubereitet werden, ist der Gasgrill ruckzuck wieder startklar. Beim Holzkohlegrill hat man häufig keine Lust mehr, den gesamten Anfeuer-Prozess zu wiederholen.

Bei vielen Gasgrills lassen sich die Brenner individuell regulieren. Das ist beim Grillen praktisch. Wird Grillgut  zu heiß, wird die Temperatur komfortabel geregelt. So wird es beispielsweise bequem möglich Grillgut langsam und schonend bei geringer Temperatur zu garen. Beim Holzkohlegrill muss der Rost umständlich verstellt werden, um den Abstand zwischen Kohle und Grillgut zu vergrößern beziehungsweise zu verringern. Die Temperatur kann nicht so einfach geregelt werden. Experimentierfreudige Griller sollten daher eher den Gasgrill bevorzugen. Auch kompliziertere Rezepte gelingen durch die praktische Temperatur-Regulierung.

Nachteile Gas-Grill

Bei Gas-Grills muss man beim Aufbau Punktabzug in Kauf nehmen. Bis die Konstruktion aus Grill, Gasleitungen und Co. korrekt angeschlossen und konstruiert ist, dauert es einige Zeit. Kohlegrills sind hier klar im Vorteil. Allerdings ist dies kein dauerhafter Vorteil. Schließlich baut man seinen Grill ja nicht jedes Mal auf und ab. Lediglich nach der Anschaffung kann das nervig sein. Gerade für Anfänger. Allerdings birgt Gas natürlich immer ein gewisses Risiko. Wer sich den richtigen Anschluss nicht zutraut, sollte in jedem Fall jemanden mit Erfahrung um Hilfe bitten. Der rauchige Geschmack bei Holzkohle leidet beim Gasgrill. Besonders bei Würstchen fällt der geschmackliche Unterschied auf. Da es aber nicht extrem ist und der Gasgrill trotz allem für hervorragende Ergebnisse sorgt, ist dieser Nachteil relativ!

Der Preis bei Gas vs. Holzkohle

Preislich gibt es übrigens große Unterschiede. Egal ob Gas oder Holzkohle – Grills gibt es in jeder Preisklasse. Daher ist der Preis kein klarer Vor- oder Nachteil der beiden Grillarten. Im Vergleich gibt es hochwertige Modelle in beiden Grill-Klassen zum jeweils ähnlichen Preis.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar