Fleischspieße – Informationen zu 4 Varianten

Fleischspieße

Fleischspieße sind in vielen Teilen der Erde eine gängige Spezialität. Während wir sie hierzulande oft mit Paprika und Zwiebeln zubereiten, gibt es noch viele weitere Varianten. Heute informiere ich euch über Satay, Yakitori, Pincho moruno und Souvlaki.

1. Satay / Saté aus Indonesien

Satay oder Saté sind indonesische Spieße. In der Regel kommt dabei Hühnchen-Fleisch zum Einsatz, das als dünne Streifen wellenförmig auf Spieße gesteckt wird. Klassischerweise werden Satay knusprig gebraten und mit einem würzigen Erdnuss-Dip gegessen.

2. Japanische Yakitori

Yakitori sind japanische Fleischspieße mit Hähnchenbrustfilet. Das Fleisch wird dafür gewürfelt und mit in Ringen geschnittenen Frühlingszwiebeln abwechselnd auf Spieße aufgebracht. Vor dem Braten werden die Spieße in eine Mischung aus Ingwer, Sojasoße, Sake (japanischer Reiswein) und Zucker eingelegt. In rund acht Minuten sind die Fleischspieße gar.

3. Spanische Pincho moruno

Pincho moruno Spieße stammen aus Spanien. Für die Zubereitung Schweinefilet in Würfel (ca. 2 cm) schneiden und mit einer Mischung aus Salz, Paprikapulver und Olivenöl marinieren. Fleisch aufspießen und in der Pfanne rund zwölf Minuten auf mittlerer Hitze braten. Dabei mehrmals wenden.

4. Souvlaki – Fleischspieße aus Griechenland

Aus Griechenland kommen die sogenannten Souvlaki. Hierfür braucht ihr Schweine- oder Lammfleisch. Es wird gewürfelt und in einer Marinade aus Olivenöl, Zitronensaft, Oregano, Salz und Pfeffer eingelegt. Aufgespießt werden die Fleischwürfel abwechselnd mit Zitronen- und Zwiebelstücken. Nach rund fünf Minuten braten sind die Souvlaki fertig. Abhängig von der Fleischdicke kann es schneller gehen oder etwas länger dauern.

Die Fleischspieße lassen sich natürlich auch grillen : )

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar