Feldsalat Rezept

Feldsalat

Feldsalat kann als leckere Vorspeise für diverse Gerichte dienen. Er schmeckt gut, ist gesund und einfach zuzubereiten. Ich zeige euch heute eine Version mit Speck und Croûtons, die besonders im Herbst und Winter zu Wildgerichten passt.

Zutaten:

Zubereitung:

Die Brot-Kracherle

Zuerst bereitet ihr die Brot-Kracherle zu, diese werden vielen von euch als „Croûtons“ bekannt sein. Dafür könnt ihr Weißbrot oder dunkles Brot verwenden. Das ist Geschmacksache. Ihr könnt die Kracherle auch auf Vorrat legen und dann zubereiten, wenn ihr gerade ein bis zwei Tage „altes“ Brot zu Hause habt, das nicht mehr so frisch ist. Für Kracherle eignet es sich allemal und zum Wegschmeißen ist das Brot meistens zu schade. Die Brotscheiben in Streifen und anschließend in Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne auf mittlere Hitze erwärmen. Brotwürfel darin anbraten und mehrmals wenden. Wenn das Brot kross ist, abkühlen lassen.

Speck braten und Salat zubereiten

Feldsalat waschen, putzen und abtropfen lassen. Den Speck entweder fertig geschnitten kaufen oder selbst schneiden. Anschließend in einer Pfanne ein raffiniertes Öl erhitzen und Speck darin kurz scharf anbraten. Temperatur verringern und Speck einige Minuten ausbraten. Knoblauch vierteln und dazu geben. Das verleiht einen leichten Knoblauchgeschmack. Für die Salatsoße natives Öl, Essig, Salz, Pfeffer und gehackte Petersilie in einer Schüssel verrühren. Zwiebel schälen, waschen, würfeln und zur Salatsoße geben. Feldsalat in die Salatsoße geben und gut verrühren. Allerdings erst kurz vor dem Servieren mit der Salatsoße mischen, damit er knackig bleibt. Feldsalat in Teller verteilen und Speck sowie Brot-Kracherle darüber verteilen.

Alternative Salatsoße für Feldsalat

Als alternative Salatsoße könnt ihr zur oben genannten Variante einfach ein bis zwei Esslöffel Naturjoghurt oder Schmand dazu geben. Dadurch wird der Salat etwas milder.

Guten Appetit.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar