Einfaches Stockbrot Rezept mit Hefe und praktische Tipps

Stockbrot

Wenn es draußen ungemütlich wird, steigt bei mir die Lust auf Stockbrot. Der Klassiker am Lagerfeuer wärmt das Gemüt, schmeckt einfach lecker und lässt sich beliebig kombinieren. Auch abseits sommerlicher Temperaturen. Heute ein Grundrezept für einen klassischen Hefeteig.

Zutaten:

für ca. 8-10 Personen:

  • 500 g Mehl
  • 1 Pack Trockenhefe
  • 2 TL Salz
  • 1 EL Zucker (gestrichen)
  • 50 Gramm Butter (weich)
  • ca. 250-300 ml Milch (lauwarm)

Zubereitung:

Die Milchmenge müsst ihr variieren beziehungsweise beim Kneten schauen, wie viel ihr braucht. Das hängt immer ein bisschen vom verwendeten Mehl ab. Die Flüssigkeit nach und nach hinzugeben und nicht alles auf einmal. Dann merkt ihr am ehesten, wann die Konsistenz des Teigs passt.

Zunächst werden Trockenhefe, Zucker, Mehl und Salz gemischt. Dann Butter mit der aufgewärmtem Milch hinzufügen und alles gründlich durchkneten. Beginnt mit maximal 250 Milliliter und knetet das erst einmal unter. Ist der Teig zu trocknen, gebt ihr noch etwas Milch dazu.

Den Teig in eine großzügige Schüssel geben, in die ihr zuvor etwas Mehl gebt. Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Platz in der Wohnung mindestens eine Stunde gehen lassen. Wenn der Teig zwei Stunden Zeit hat, wäre es besser.

Teig in kleinen Mengen jeweils um einen Stock wickeln. Das klappt am besten, wenn ihr die Teigstücke einzeln ausrollt. Fingerdick sollten die Teigrollen sein. Dann mit Mehl bestäuben und spiralförmig herumwickeln. Die Astspitze muss bedeckt sein, damit sie nicht brennt.

Tipps zur Zubereitung von Stockbrot

  • Ideal geeignet sind Äste von Haselnussbaum, Weide und Buche. Äste von Eibe und Holunder sind für Stockbrot tabu, weil sie giftig sind!
  • Stockbrot etwa zehn Minuten in einem Abstand von circa 20 Zentimeter über das Feuer halten.
  • Ist es außen goldbraun, könnt ihr es essen. Vorsicht heiß!
  • Wollt ihr Stockbrot nicht am Lagerfeuer backen, sondern grillen, wickelt ihr den Teig dünner um die Stöcke.
  • Naschkatzen empfehle ich eine Mischung mit Schokostückchen oder Marshmallows, oder beides : ) Marshmallows aufspießen, Teig darüber wickeln. Schokoladen-Stücke in den gerollten Hefeteig drücken und die Stellen gut verschließen.

Übrigens: Wenn ihr gar keine Zeit habt, tut es auch ein fertiger Pizzateig aus der Kühltheke! 

Schreibe einen Kommentar