Doughnuts Rezept – Die amerikanische Zuckerbombe

Doughnuts

Kalorienbombe hin oder her: Doughnuts sind einfach lecker und es muss ja nicht immer zuckerfrei und gesund sein oder? Kleine Sünden zwischendurch sollten erlaubt sein und Spaß machen. Heute ein Rezept zu diesem amerikanischen Leckerbissen und passende Informationen.

Was sind Doughnuts?

Viele Fragen sich, was der Unterschied zwischen einem Donut und einem Doughnut ist? Ganz einfach: Es gibt keinen! Es ist ein und dasselbe Produkt. Doughnut ist lediglich die lange Form, und Donut die vereinfachte Schreibweise aus dem amerikanischen Englisch (AE). Ich verwende nun den Begriff Doughnut, um bei einer einheitlichen Schreibweise zu bleiben.

Ein Doughnut ist ein frittiertes Hefeteig-Gebäck in Kringelform, das aus Amerika stammt. Als Topping kommen typischerweise Zuckerguss, Schokoglasur, Früchte oder Streusel in Frage. Typisch ist auch das Loch in der Mitte. Um die Form zu erhalten, formt man aus Hefeteig entweder eine gleichmäßig dicke Rolle, die in gleich große Stücke geschnitten und dann zu Kugeln geformt wird, um diese wiederum mit der Hand platt zu drücken und mit einem runden Ausstecher das Loch auszustechen. Oder man geht wie unten im Rezept erklärt vor.

Zum Frittieren Öl erhitzen und die Doughnuts darin von beiden Seiten ausbacken. Perfekt sind sie goldbraun.

Doughnut Hefeteig Rezept

Nachfolgend ein praktisches Rezept für den Grundteig der Doughnuts:

Zutaten:

  • 450 g Mehl
  • 150 ml Milch, lauwarm
  • 2 EL Wasser, lauwarm
  • 1/2 TL Salz
  • 70 g Zucker
  •  Vanillezucker (1 Pack)
  • 1 Pack Trockenhefe
  • ein Ei
  • 50 g Butter, weich
  • Pflanzenfett zum Frittieren

Zubereitung:

Trockenhefe und lauwarmes Wasser sowie 1 EL Zucker mischen und zehn Minuten gehen lassen. Rest Zucker, Mehl, Salz und Vanillezucker verrühren, so sind die trockenen Zutat besser vermischt. Wenn die Hefe schäumt, gebt ihr den Hefemix zur Mehlmischung. Jetzt Ei verquirlen und mit Butter (vorher im Topf schmelzen, aber abkühlen lassen!) sowie Milch mit einem Schneebesen gründlich mischen. Diese Milch-Mischung dann zum Rest geben und alles gut verquirlen. Am besten erst grob mit dem Knethaken des Rührgerätes beziehungsweise der Küchenmaschine und dann noch von Hand kneten. Lasst euch beim Kneten reichlich Zeit. Umso mehr und feiner geknetet wird, desto besser! Teig mindestens 60 Minuten in einer gefetteten Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort  ruhen lassen.

Teig anschließend direkt auf einer mit Mehl ausgestreuten Arbeitsfläche ausrollen (nicht mehr kneten!) und mit einem runden Ausstecher ausstechen. Falls ihr keinen passenden Ausstecher habt, tut es auch ein Glas mit schmalen Rand oder etwas ähnliches in der geforderten Größe. Die Ränder immer wieder bemehlen, dann klappt´s besser. Ausgestochene Doughnut-Teiglinge weitere 60 Minuten ruhen lassen. dabei mit einem Baumwoll-Geschirrtuch abdecken und auf ausreichend Abstand achten, da der Teig aufgeht.

Doughnuts frittieren

Pflanzenfett auf 160 bis 175°C erhitzen. Kokos- oder Palmfett eignet sich am besten. Wer kein Thermometer hat, um die Temperatur exakt zu messen, sollte den Kochlöffel-Test machen: Holzstiel ins Fett halten, wenn es am Holz blubbert, kann es los gehen : )

Jetzt die Doughnuts von beiden Seiten solange frittieren, bis sie goldbraun sind.

Das Topping

Wie bereits erwähnt, ist man beim Topping sehr frei. Ihr könnt Schokoladen-Glasur nehmen in dunkel oder hell, Zuckerguss oder das Gebäck direkt nach dem Frittieren mit der Oberseite leicht in Zimtzucker drücken. Bei Zuckerguss oder Schoko-Glasur  lassen sich Streusel einsetzen, um die Doughnuts bunter zu gestalten.

Viel Spaß beim Selbermachen : )

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar