Donauwelle Rezept zum Muttertag

Donauwelle

Am kommenden Sonntag ist Muttertag! Höchste Zeit darüber nachzudenken, welches Geschenk wir für sie auswählen. Wie wäre es mit einem leckeren Kuchen als Überraschung? Ich zeige euch heute ein Kuchenrezept für eine Donauwelle. Die schmeckt nicht nur bestens, sie sieht auf dem Teller auch sehr dekorativ aus.

Zutaten:

  • 400 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 240 g Zucker
  • 1 Pack Backpulver
  • 1 Pack Vanillezucker
  • 1 Glas Kirschen
  • 2 Pack Vanillepudding (Milch und Zucker nach Packungsanweisung)
  • 2 Pack Schokoladenglasur
  • 7 Eier
  • 2-3 Esslöffel Kakao

Zubereitung:

Mehl, Eier, Butter, Zucker, Vanillezucker und Backpulver zu einem glatten Teig verrühren. 2/3 des Teiges hell lassen. 1/3 des Teiges vom Rest trennen und mit dem Kakaopulver verrühren. Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den hellen Teig gleichmäßig als untere Schicht darauf verteilen. Als zweite Schicht den dunklen Teig drüber geben und anschließend beide Schichten mit einer Gabel wellenförmig verstreichen. Auf diese Weise entsteht die typische Wellenoptik, die diesen Kuchen ausmacht.

Kirschen aus dem Glas in einen Sieb gießen und gründlich abtropfen lassen. Bevor ihr die Kirschen dann gleichmäßig auf dem Kuchenteig verteilt und etwas hineindrückt, streut ihr ein wenig Mehl auf die Kirschen. So verhindert ihr, dass die Früchte beim Backen zu weit absinken. Im vorgeheizten Ofen 30 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nicht vom Blech nehmen. Schließlich wollen wir einen Blechkuchen ; )

Das Topping für die Donauwelle

Zwischenzeitlich den Vanillepudding wie gewohnt mit Milch und etwas Zucker (1 gehäuften Esslöffel weniger) zubereiten. Allerdings nehmt ihr etwas weniger Milch als auf der Packung angegeben (rund 100 ml weniger), damit die Puddingschicht noch fester wird. Den fertigen Pudding im heißen Zustand über den Kuchen geben und gleichmäßig glatt streichen. Vollständig abkühlen lassen.

Die Schokoglasur im heißen Wasserbad schmelzen. Ich nehme dazu immer einen kleinen Topf, fülle etwas Wasser hinein und gebe die Schokolade in eine großzügige Tasse, die ich dann in den Topf direkt ins Wasser stelle. Durch Erhitzen schmilzt die Schokolade relativ fix. Ihr müsst nur aufpassen, dass keinerlei Wasser in die Tasse gelangt! Sonst wird die Glasur krümelig und ihr bekommt sie nicht mehr glatt. Flüssige Glasur über den kalten Pudding geben und fertig ist die Donauwelle! Wer mag dekoriert die Schoko-Schicht mit der Gabel und „malt“ damit Wellen in die Glasur. Und falls euch die komplette Schicht aus Schokolade zu viel ist, macht ihr es wie auf dem Titelbild. Dann reicht euch eine Packung Schokoglasur. Einfach schmelzen und dekorativ in Gitter- oder Wellenform auf dem Pudding verteilen.

Zugegeben: Durch die verschiedenen Schichten ist die Donauwelle etwas aufwändiger. Das heißt aber nicht, dass sie schwer ist : ) Meiner Meinung nach ist dieses Rezept ziemlich easy. Ich mache es meistens so, dass ich den Teig mit den Kirschen am Vorabend backe. Über Nacht kann der Kuchen dann in Ruhe auskühlen. Am nächsten Tag kümmere ich mich um das Topping.

Außerdem sind die Mamas den Aufwand doch wert! : )

In diesem Sinne: Gutes Gelingen!

Verwandte Beiträge
Filter by
Post Page
Backrezepte Desserts Kochen Kochrezepte Küche & Haushalt
Sort by
Schneewittchenkuchen

Schneewittchenkuchen Rezept mit Schokoladenteig

Ihr mögt Donauwelle und ganz viel Schokolade? Dann könnte dieses Rezept für einen Schneewittchenkuchen genau das Richtige für euch sein! Die klassische Donauwelle trägt in einigen Regionen diese märchenhafte Bezeichnung und kann in diversen Ausführungen gebacken werden. Die schokoladige Version w

8

Bratapfel

Bratapfel Rezept – Mit Mandeln, Zimt und Honig

Wenn es im ganzen Haus nach Apfel und Zimt duftet, kommt automatisch weihnachtliche Stimmung auf. Ich liebe diesen Geruch und deshalb will ich heute ein Bratapfel Rezept präsentieren, womit sich genau diese wunderbare Atmosphäre schaffen lässt. Maximaler Genuss in

0

Spekulatius-Tiramisu

Spekulatius-Tiramisu als Dessert zum Weihnachtsfest

Egal ob Klassiker oder Erdbeer-Tiramisu: Ich liebe dieses Dessert aus Venetien und würde es am liebsten zu jedem Anlass zubereiten. Zum bevorstehenden

0

Plaetzchen-Rezept

Plätzchen Rezept: Schneebälle mit Kakao und Haselnüssen

Die Adventszeit steht bereits vor der Tür und ich bin inzwischen in Backlaune. Angesichts der kalten Tage, mache ich es mir gerne drinnen mit gutem Essen gemütlich. Passend dazu gibt´s heute ein Plätzchen Rezept für „Schneebälle“. Keine Sorgen, die sind keinesfalls eisig, sondern super soft und s

0

Gebrannte-Nuesse

Gebrannte Nüsse – Rezept für Herbst- und Winter-Ambiente

Kennt ihr diesen Duft, wenn ihr über die Herbstkirmes geht und überall Nüsse gebrannt werden? Ich liebe diesen Geruch und dachte mir kürzlich: Warum nicht mal zuhause ausprobieren? Gebrannte Nüsse und Co. eignen sich auch zum Verschenken super. In Hinblick auf Weihnachten vielleicht eine pass

0

Turbo Rezepte

2 Turbo Rezepte für maximalen Genuss bei wenig Zeit

Jetzt ist schon wieder Mitte November und langsam aber sicher, steuern wir auf die Adventszeit zu. Für viele werden die letzten Wochen des Jahres leider richtig stressig. Damit eure Geschmacksnerven währenddessen nicht zu kurz kommen, habe ich einige Turbo Rezepte arrangiert. Sie erfordern wenig

0

Sauerkraut-Auflauf

Sauerkraut-Auflauf Rezept mit Kartoffeln und Kasseler

Sauerkraut ist lecker, gesund und vielfältig kombinierbar. Auch im Auflauf macht es sich wunderbar und kommt bei Groß und Klein gut an. Das heutige Rezept mit Kartoffeln und Kasseler macht satt und versorgt uns mit reichlich Kraft für die He

0

Maronen-Dessert

Maronen-Dessert mit Mascarpone Rezept

Ein Dessert mit Maronen? Ja, das geht. Und zwar mit einer meiner beliebtesten Zutaten für Nachspeisen: Mascarpone! Dekorativ geschichtet in Dessert-Gläsern eine Augenweide und, ganz wichtig, ein Genussmoment der herbstlichen Sorten. Mein Rezept ist ganz einfach. Unbedingt t

0

Glutenfrei

Glutenfrei – 10 Tipps zum Kochen und Backen Teil 2

Nachdem ihr im ersten Teil zum Thema glutenfrei Kochen und Backen Tipps zu Brot, Mehl und Co. erhalten habt, gibt´s heute fünf weitere Ratschläge, dieses Mal vorwiegend zum Kochen. 1. Suppen, Eintöpfe und m

0

Glutenfrei

Glutenfrei – 10 Tipps zum Kochen und Backen Teil 1

Viele Menschen vertragen kein Gluten. Ohne den Klebereiweiß zu kochen und zu backen, scheint auf den ersten Blick schwierig. Doch es werden immer mehr Ersatzprodukte populär, die Betroffenen endlich mehr Freiheiten geben. Ich habe zehn Tipps arrangiert, die es erleichtern glutenfrei in der Küche

0

Schreibe einen Kommentar