Chinakohl – Einkauf, Lagerung und Zubereitung

Chinakohl

Chinakohl ist unter einigen Namen bekannt und die ideale Grundlage für einen erfrischenden Salat. Heute will ich euch über den Kohl informieren und einige Tipps geben.

Allgemeine Infos

Chinakohl gehört zur Gattung des Kohls und wird in die Familie der Kreuzblütengewächse eingeordnet. Der Chinakohl ist auch unter den Namen Japankohl, Selleriekohl und Pekingkohl bekannt. Im Herkunftsland China wird er „Bai-Tsai“ genannt. Der Kopf des Chinakohls ist zwischen einem und drei Kilogramm schwer und hat eine ovale Form. Der Geschmack ist mild und nur leicht kohlartig. Die Blätter sind zart, wodurch sie sich in Salaten sehr gut machen.

Einkauf

Achtet beim Kaufen darauf, dass der Kohlkopf schön fest und knackig ist. Die Blätter sollten fleckenfrei, schön hell und ebenfalls fest sein. Hängen sie leblos herunter lieber woanders einkaufen ; )

Lagerung

Chinakohl hält sich im Kühlschrank einige Tage. Dafür ins untere Gemüsefach legen. Doch wie immer gilt auch hier: umso frischer ihr ihn verarbeitet, desto mehr habt ihr von den gesunden Inhaltsstoffen. Bevor das Gemüse im Kühlschrank vergessen wird, lieber kurz blanchieren und eingefrieren.

Inhaltsstoffe von Chinakohl

Chinakohl liefert viel Vitamin-C. Zudem enthält er Kalium, Kalzium, Folsäure und Magnesium. Wie kaum ein anderes Gemüse bietet Chinakohl eine besonders gesundheitsfördernde Kombination aus Senfglykoside und Aminosäuren. Im Gegensatz zu anderen Kohlarten ist Chinakohl leicht verdaulich.

Verwendung

Chinakohl findet man häufig in Salaten. Aber auch für Suppen und Wokgerichte eignet sich der Kohl optimal. Ihr könntet die Blätter beispielsweise auch als Füllung in Frühlingsrollen oder gegart als Fleischbeilage verwenden.

Zubereitung

Das Schöne an Chinakohl ist, dass es beim Verarbeiten kaum Abfälle gibt. Es reicht wenn ihr die äußeren Blätter entfernt. Alles andere könnt ihr aufgrund der zarten Beschaffenheit verwenden. Für Salate wasche ich die Blätter und schneide sie in grobe Streifen. Da das fix geht, habt ihr in wenigen Minuten einen tollen Salat zubereitet. Gerade im Alltag praktisch, wenn es schnell gehen muss.

Zum Garen schneidet ihr den Kohl klein. Ihr könnt ihn kochen, dämpfen oder in der Pfanne beziehungsweise im Wok schonend anbraten. Schon nach fünf bis zehn Minuten sind die Blätter fertig. Damit die empfindlicheren Blätter nicht zusammenfallen, ist es sinnvoll die dickeren Rippen zuerst zu dünsten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar