Burger grillen

Burger

Beim amerikanischen Grillen darf ein Burger natürlich nicht fehlen. Daher möchte ich euch eine typische Variante zeigen, die ihr gut selber zubereiten könnt.

Das perfekte Brötchen

Bei der Wahl der Zutaten für einen guten Burger müsst ihr bereits beim Brötchen auf einiges achten. Nicht jedes Brötchen ist geeignet. Beliebt sind die sogenannten „Buns“. Sie verfügen über ein Sesam-Topping und eignen sich aufgrund ihrer Form, Größe und Zutaten ideal für einen saftigen Burger. Buns sind in der Regel in zwei Größen erhältlich. Entscheidet ihr euch für die kleine Version solltet ihr pro Person zwei Stück rechnen.

Das Fleisch

Typisch für einen Burger ist die dünne Scheibe aus Rinderhack. Zwar sieht man häufig dicke Scheiben, doch das ist eigentlich nicht typisch. Am besten klappt das Formen wenn ihr die Hackmasse auf der Arbeitsfläche ausrollt. Mit einer entsprechenden Form oder dem Messer könnt ihr die Scheiben gleichmäßig ausstechen. Die Scheiben sollten ein kleines bisschen größer sein, als die Brötchen. Schließlich zieht sich das Fleisch beim Grillen zusammen.

Zutaten:

  • Burger Brötchen (je nach Personenanzahl)
  • 1 kg Rinderhack
  • Salz
  • Pfeffer
  • Ei
  • Worcester-Sauce
  • Tomaten
  • Scheibenkäse
  • Gewürzgurken
  • Salat
  • 1 Zwiebel
  • Ketchup oder BBQ-Sauce

Zubereitung:

Das Rinderhack mit Salz und Pfeffer pikant würzen. Salz und Pfeffer stellen die Grundwürze dar. Die Worcester-Sauce verleiht dem Fleisch eine besondere Note. Je nach Geschmack könntet ihr noch Chili- oder Paprikapulver, Knoblauch oder andere Lieblingsgewürze verwenden. Umso gründlicher die Gewürze beim Verkneten verteilt werden, desto besser. Durch das Ei, das ihr zur Masse gebt, wird die Bindung verbessert. Außerdem aktiviert das Kneten die Eiweiße im Fleisch, was ebenfalls zur Bindung beiträgt. Habt ihr die richtige Konsistenz könnt ihr die Fleischscheiben entweder wie oben beschrieben formen, oder einzeln. Dafür teilt ihr die Hackmasse gleichmäßig auf und formt runde Kugeln. Die Kugel auf Frischhaltefolie legen und eine weitere Folienschicht darüber legen. Mit einem Teller oder einem anderen flachen Gegenstand drückt ihr die Kugel zur flachen Scheibe.

Belag vorbereiten

Tomaten waschen von Stielansätzen befreien und in flache Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Gewürzgurken in längliche Scheiben schneiden. Salat waschen und so zuschneiden, dass die Blätter auf die Burger passen. Welchen Salat ihr verwendet ist Geschmacksache. Eisbergsalat fällt beispielsweise weniger schnell zusammen als Kopfsalat.

Fleisch und Buns grillen

Die rund einen halben Zentimeter dicken Fleischscheiben auf dem heißen Grill von jeder Seite kurz grillen. Nur einmal wenden! Da das Fleisch recht dünn ist, dauert es nur wenige Minuten. Kurz bevor das Fleisch fertig ist, könnt ihr auf die fertige Seite schon den Scheibenkäse legen damit er etwas schmilzt. Achtet darauf, dass kein Käse auf die Glut tropft. Wenn euch das zu umständlich ist, legt ihr den Käse erst beim Belegen drauf. Die beiden Teile der Burger-Brötchen vor dem Belegen kurz grillen. So werden sie anschließend von Soßen und der Feuchtigkeit von Tomaten und Co. weniger schnell weich. Zudem verleiht das Grillen den Brötchen ein typisches Röstaroma.

Burger belegen

Nun belegt ihr die Burger nach eurem Geschmack. Der Käse sollte zum Schmelzen auf das heiße Fleisch gelegt werden. Wenn es euch schmeckt, ergänzt ihr den Burger mit Ketchup oder einer BBQ-Sauce. Besonders schmackhaft wird´s mit einer selbst gemachten BBQ-Sauce ; )

Ich finde die Burger ideal für einen geselligen Abend, der anschließend möglichst wenig schmutziges Geschirr hervorbringen soll. Denn Burger schmecken aus der Hand am besten : )

Guten Appetit!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar