Brot backen leicht gemacht – Tipps im Überblick

Brot backen

Selbst gebackenes Brot ist etwas Wunderbares. Es schmeckt nicht nur lecker, sondern das Backen macht auch Spaß. Allerdings nur, wenn es klappt : ) Damit beim nächsten Backmarathon alles gelingt, heute ein paar Tipps für Hobby-Bäcker.

  • Richtig Mischen

Das Mischverhältnis zwischen Wasser und Mehl ist hinsichtlich des Backerfolgs maßgeblich. Problematisch ist hierbei, dass die verschiedenen Mehlsorten jeweils anders reagieren. Helles Mehl kann beispielsweise nicht so viel Feuchtigkeit aufnehmen wie dunkle Alternativen. Wer sich nicht sicher ist, ob die Mengen passen oder gerne mal was Neues testet, sollte eher etwas weniger Wasser zugeben und den Teig beobachten. Reicht es nicht, ist noch etwas Flüssigkeit schnell nachgeschüttet. Das Wasser sollte, genau wie alle anderen Zutaten, Zimmertemperatur aufweisen.

  • Der Teig braucht Luft

Niemand möchte zu festes Brot. Besonders lecker schmeckt´s, wenn Brote luftig und locker sind. Um mehr Sauerstoff in den Teig zu kneten, müsst ihr ihn falten. Dadurch werden die Backtriebmittel angeregt. Dazu einfach den Teig flach drücken und zur Mitte hin auf ein Drittel zusammenfalten. Jetzt mit Kraft den Teig durchkneten. Das kann gerne zehn Minuten dauern. Doch die Arbeit lohnt sich.

  • Ausbessern

Sollte ein Teig zu feucht sein, könnt ihr mit etwas Mehl nachhelfen. Allerdings solltet ihr es nur in kleinen Mengen untermischen. Ansonsten wird der Teig schnell zu trocken. Fühlt er sich zu hart an, Finger anfeuchten und geduldig weiter kneten.

  • Die ideale Klimazone

Hefe ist zwar in der Lage den Teig zu verdoppeln, doch dafür braucht sie das richtige Klima! Passt es der Hefe nicht, kann es sein, dass ein Teig gar nicht aufgeht. Ein zu kühler Standort oder ein zu trockener Teig können schuld sein. Probiert es mal damit: Stellt die Schüssel mit dem Teig gemeinsam mit einer Tasse heißem Wasser unter eine zweite größere Schüssel. Unter der Schüssel wird es nun schön warm und durch das dampfende Wasser bekommt der Teig ein bisschen Feuchtigkeit ab.

  • Fingertest

Ich bin mir oft nicht sicher, ob der Brotteig überhaupt weit genug aufgegangen ist. Falls es euch auch so geht, könnt ihr den Fingertest machen: Einfach den Daumen ein wenig in den Teig drücken und beobachten, ob die Stelle langsam wieder in ihre vorherige Form zurückgeht. Ist das der Fall, ist der Teig bereit!

  • Richtig backen!

Um zu verhindern, dass Brot nicht richtig aufgeht, könnt ihr in der ersten Viertelstunde ein feuerfestes Gefäß mit Wasser in den Ofen unten hineinstellen. Dank des Wasserdampfs geht der Teig schön auf und es bildet sich eine tolle Kruste. Und damit die nicht zu fest wird, reduziert ihr die Temperatur nach 20 Minuten ein wenig.

Weiterführende Infos zu Getreidesorten und ein Brotrezept findet ihr unter den Links.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar