Bratapfelkuchen Rezept

Bratapfelkuchen

Ihr liebt Bratäpfel und Apfelkuchen? Perfekt, dann ist das heutige Rezept für einen Bratapfelkuchen genau das Richtige für euch. Es kombiniert beides hervorragend und sorgt für ausgezeichnete Geschmackserlebnisse. 

Zutaten:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 1/2 Pack Vanillepuddingpulver
  • 3 Eier
  • 2 Eigelb
  • 8 Äpfel (Elstar, Boskoop, Gala oder Cox Orange)
  • 300 g Schmand
  • 1 Zitrone
  • 8 EL Heidelbeerkompott (oder anderer roter Kompott)
  • Quittengelee
  • Bohnen zum Blindbacken (getrocknet)

Zubereitung:

Zuerst den Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Jetzt den Teig zubereiten: Dafür Mehl und Backpulver vermischen und anschließend Butter, 100 g Zucker und zwei Eigelb hinzufügen. Alles zu einem gleichmäßigen Teig kneten. Teig in Folie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Zwischenzeitlich eine Springform mit Backpapier auslegen. Die Hälfte des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und damit den Boden der Form bedecken. Teigboden mit einer Gabel überall gleichmäßig einstechen. Übrigen Teig zu einem ca. fünf Zentimeter breiten Band ausrollen und damit den Springform-Rand auslegen. Etwas andrücken damit der Teig auch hält. Jetzt nochmals Backpapier zur Hand nehmen und damit den Teig bedecken. Darauf die getrockneten Bohnen verteilen.

Bratapfelkuchen vorbereiten

Äpfel schälen, Kerngehäuse entnehmen und rundum mit Zitronensaft bestreichen. Jetzt jeweils eine Seite des Lochs im Apfel mit etwas Marzipanrohmasse schließen und die Äpfel in eine Auflaufform stellen. Dann von der andere Seite den Heidelbeerkompott (je 1 EL) in die Äpfel füllen und dann die andere Seite ebenfalls mit Marzipan schließen. Auflaufform mit einem Rost in das unterste Fach des Backofens schieben, auf der mittleren Schiene die Springform platzieren und beides gemeinsam 20 Minuten vorbacken.

Anschließend Springform aus dem Ofen nehmen, die Temperatur auf 180°C senken und die Springform von der oberen Schicht Backpapier inklusive Bohnen befreien. Nochmals zehn Minuten backen, dabei die Äpfel im Ofen lassen.

Bratapfelkuchen fertig machen & servieren

In der Zwischenzeit schlagt ihr den übrigen Marzipan mit Zucker und Eiern schön cremig. Mit einem Schneebesen Puddingpulver und Schmand unterrühren. Jetzt Äpfel und Springform aus dem Ofen holen, Äpfel auf den Teig stellen und die Marzipan-Schmand-Masse drum herum verteilen. Bratapfelkuchen nochmals rund 60 Minuten backen. Vor dem Servieren den heißen Kuchen mit Quittengelee bestreichen. Das gibt einen schönen Glanz und verleiht dem Bratapfelkuchen ein besonderes Aroma.

Übrigens: Dieser Kuchen wäre auch für Weihnachten denkbar und passt zu dem festlichen Anlass optimal. Am besten schon mal vormerken : )

Verwandte Beiträge
Filter by
Post Page
Desserts Zutaten Trends Kochrezepte Küche & Haushalt
Sort by
Bratapfel

Bratapfel Rezept – Mit Mandeln, Zimt und Honig

Wenn es im ganzen Haus nach Apfel und Zimt duftet, kommt automatisch weihnachtliche Stimmung auf. Ich liebe diesen Geruch und deshalb will ich heute ein Bratapfel Rezept präsentieren, womit sich genau diese wunderbare Atmosphäre schaffen lässt. Maximaler Genuss in

8

Bratäpfel

Weihnachts-Dessert: Bratäpfel im Vanillesee Rezept

Weihnachten ist ein besonderes Fest, das von gutem Essen begleitet werden soll. Heute will ich euch ein leckeres Rezept für Bratäpfel vorstellen. Dieses Dessert passt super zu den bevorstehenden Feiertagen und schmeckt Kindern genauso gut wie Erwachsenen. Viel Spaß beim Zu

8

Salatbegleiter

Attraktive Salatbegleiter – Inspirationen für jeden Tag

Zu Beginn vom neuen Jahr möchten viele überschüssige Pfunde loswerden. Salat eignet sich dafür bestens. Mit den richtigen Zutaten entsteht super gesundes Essen mit wenig Kalorien. Doch was tun, wenn der Einheitsbrei aus Feldsalat, Kopfsalat und Co. langweilt? Dann wird es Zeit für kreative Begl

0

Misfits

Kulinarische Misfits – Warum sich die Verwendung der Außenseiter lohnt

Krumme Gurken, krüppelige Kartoffeln, unförmige Erdbeeren: Die Liste der Vertreter von Obst und Gemüse, welche nicht dem vorgeschriebenen Schönheitsideal entsprechen, ist lang. Lebensmittel, die nicht der Norm des Handels gerecht werden, landen nach der Ernte vielerorts auf dem Müll. Glüc

0

Couscous-Auflauf

Couscous-Auflauf mit Pute und Schafskäse

Ein Auflauf ist an kalten Tagen genau das Richtige. Er spendet Wärme und im Idealfall reichlich Nährstoffe. Das heutige Rezept für einen Couscous-Auflauf mit Schafskäse und Putenbrustfilet verbindet beides und schmeckt super lecker. Zutaten: 400 g Cou

0

Neues Jahr

Kochen mit Butter wünscht ein gesundes neues Jahr

Und schon ist es wieder soweit: Ein neues Jahr bricht an und die guten Vorsätze sorgen bei vielen schon jetzt für weiteren Stress. Ich möchte dazu meinen Senf geben. Doch in erster Linie wünsche ich euch ein gesundes neues Jahr mit vielen kulinarischen Höhepunkten! Gute Vors

0

Silvester

Rezeptideen und Tipps rundum Silvester

Noch keine Ahnung, was an Silvester auf dem Tisch landen soll? Ich habe euch einige Rezeptideen und Tipps zusammengestellt, die euch die Entscheidung erleichtern können. Viel Spaß beim Stöbern! Menüs Es soll ein eindrucksvolles Menü werden, das Gäste erstrahlen lässt? D

0

Feietage

Kochen mit Butter wünscht festliche Feiertage!

2017 neigt sich dem Ende zu. Doch zuvor haben wir an den Feiertagen hoffentlich noch reichlich Zeit, um gemeinsam mit den Liebsten einige gemütliche Stunden zu verbringen. Zur Feier des Tages, möchte ich ein kleines Dankeschön aussprechen. Danke an alle Leser von ko

0

Gaensekeulen

Weihnachtsessen: Gänsekeulen mit süßen Maronen und Rotkraut

Das Fleisch von Gänsen ist zwar fettig, aber dafür wahnsinnig lecker. Gerade an Weihnachten wird es gerne gegessen. Heute will ich euch zeigen, wie ihr leckerste Gänsekeulen mit Rotkraut und süßen Maronen zubereitet. Die Kombination schmeckt unglaublich gut und wird eure Gäste überr

0

Spekulatius-Tiramisu

Spekulatius-Tiramisu als Dessert zum Weihnachtsfest

Egal ob Klassiker oder Erdbeer-Tiramisu: Ich liebe dieses Dessert aus Venetien und würde es am liebsten zu jedem Anlass zubereiten. Zum bevorstehenden

0

Schreibe einen Kommentar