Alabama-White-Sauce – Informatives und Links zum Originalrezept

Alabama-White-Sauce

Dass eine Barbecue Sauce nicht immer rot sein und eine Menge Zucker enthalten muss, beweisen die BBQ-Enthusiasten in Alabama mit ihrer Alabama-White-Sauce. Warum die weiß ist und wie ihr sie selbst macht, verrate ich heute.

Mayonnaise als Basis

Während bei klassischen BBQ-Saucen in der Regel Tomaten beziehungsweise Ketchup oder passierte Tomaten die Grundzutat sind, wird bei der Alabama-White-Sauce größtenteils auf Mayonnaise gesetzt. Ebenfalls stark vertreten: Essig. Und zwar mit teilweise einem knappen Drittel. Diesen Anteil könnt ihr aber auch runterschrauben, wenn es euch zu heftig ist. Aber: Die damit verbundene Säure ist genau das, was diese Sauce ausmacht und in Verbindung mit Fleisch hervorragende Genussmomente beschert.

Erfunden hat das Rezept übrigens Big Bob Gibson 1925. Das Original hat in seiner Heimat bereits zahlreiche Auszeichnungen gewonnen, sowohl auf nationaler als auch staatlicher Ebene. Die weiße Sauce passt super zu Schwein, Geflügel, Wild und Meeresfrüchten sowie Kartoffelsalat.

Zum Zubereiten dieser leckeren Sauce braucht ihr:

  • Mayonnaise
  • Essig
  • Apfelsaft
  • Meerrettich
  • Schwarzer Pfeffer
  • Cayenne Pfeffer
  • Salz
  • Zitronensaft (frisch gepresst)

Alabama-White-Sauce Originalrezept

Das Originalrezept habe ich übrigens bei bbqpit.de entdeckt. Der Kollege war vor Ort in den USA und konnte sich persönlich davon überzeugen, warum die Fans der weißen Sauce dort nichts Anderes wollen. Wer keine Lust hat zu lesen, wirft einen Blick in das Video von BBQ aus Rheinhessen, in dem Jörn das Originalrezept ebenfalls präsentiert:

Ein Tipp zum Schluss: Jörn hat nach seinem Test der Alabama-White-Sauce eben diese für ein Pulled Chicken Burger genutzt. Sieht klasse aus, wie das nächste Video zeigt:

Jetzt heißt es testen und den besonderen Geschmack der Alabama-White-Sauce genießen. Lasst euch überraschen!

Liebe Grüße,

Guido

Schreibe einen Kommentar